Abrechnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abrechnung · Nominativ Plural: Abrechnungen
Aussprache
WorttrennungAb-rech-nung
Wortzerlegungabrechnen-ung
Wortbildung mit ›Abrechnung‹ als Erstglied: ↗Abrechnungsbeleg · ↗Abrechnungsbuch · ↗Abrechnungsstelle · ↗Abrechnungstermin · ↗Abrechnungsunterlage · ↗Abrechnungswesen · ↗Abrechnungszeitraum
 ·  mit ›Abrechnung‹ als Letztglied: ↗Betriebsabrechnung · ↗Betriebskostenabrechnung · ↗Endabrechnung · ↗Gehaltsabrechnung · ↗Generalabrechnung · ↗Gesamtabrechnung · ↗Heizkostenabrechnung · ↗Jahresabrechnung · ↗Lohnabrechnung · ↗Monatsabrechnung · ↗Quartalsabrechnung · ↗Reisekostenabrechnung · ↗Schlussabrechnung · ↗Verbrauchsabrechnung · ↗Zwischenabrechnung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Abzug
Beispiele:
nach Abrechnung der Unkosten
papierdeutsch etw. in Abrechnung bringen
papierdeutsch etw. kommt in Abrechnung
2.
Aufstellung der Schlussrechnung
Beispiele:
wir bitten um (halbjährliche, genaue, endgültige) Abrechnung
eine finanzielle, mengenmäßige Abrechnung
etw. ist aus der Abrechnung ersichtlich
übertragen Auseinandersetzung, Vergeltung
Beispiele:
der Tag der Abrechnung wird kommen
Ich arbeite an einem ... Werk, in dem ich endlich mit allen meinen Feinden Abrechnung halten werde [SteinbergTag350]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rechnen · Rechner · Rechenschaft · Rechnung · abrechnen · Abrechnung · berechnen · Berechnung · verrechnen
rechnen Vb. ‘mit Zahlengrößen operieren und ein Ergebnis ermitteln, zählen, berechnen, wirtschaften, veranschlagen, zuversichtlich erwarten’, ahd. rehhanōn ‘ordnen, lenken, bereiten’ (10. Jh.), mhd. rechenen ‘zählen, rechnen, Rechenschaft ablegen’, frühnhd. auch ‘ermessen, taxieren, urteilen, berücksichtigen’, mnd. mnl. rēkenen ‘einrichten, herrichten, rechnen, berechnen, betrachten, erzählen’, nl. rekenen ‘rechnen’, afries. rekenia, aengl. gerecenian ‘erklären, berichten, bezahlen’, engl. to reckon ‘rechnen’ ist wohl in der Ausgangsbedeutung ‘in Ordnung bringen, ordnen’ ein Faktitivum (germ. *rek(a)nōn), zu einem in mnd. reken ‘von richtiger Beschaffenheit, in guter Ordnung, ordentlich, genau, offen, ungehindert’, aengl. recen ‘bereit, schnell, heftig’, afries. rekon ‘in Ordnung’ belegten Adjektiv (germ. *rek(a)na-), das in der Form eines starken Part. Prät. zu der unter ↗recht (s. d.) dargestellten Wurzel mit einer Ausgangsbedeutung ‘geradegerichtet, geordnet’ gehört. Rechner m. ‘wer Rechenaufgaben löst’, mhd. rechenære ‘Steuereinnehmer’, ‘Rechenanlage’, Übersetzungswort für Computer (20. Jh.). Rechenschaft f. ‘Bericht, Auskunft über Tun und Lassen’ (17. Jh.), ‘Rechnung, Rechnungswesen’ (16. Jh.), spätmhd. (md.) rechinschafft ‘Rechnungslegung’ über anvertrautes Gut (14. Jh.). Rechnung f. ‘Kostenaufstellung, -forderung, Zahlenaufgabe, Berechnung, Planung’, mhd. rech(e)nunge; vgl. ahd. rehhanunga ‘Ordnung’ (um 1000). abrechnen Vb. ‘subtrahieren, eine abschließende Rechnung aufstellen, errechnen’, mhd. aberechenen; Abrechnung f. spätmhd. aberechenunge. berechnen Vb. ‘ausrechnen, genau überlegen, planen, in Rechnung stellen’, mhd. berechenen; vgl. ahd. birehhanōn ‘vollkommen machen’ (um 1000); Berechnung f. (16. Jh.). verrechnen Vb. ‘rechnerisch miteinander ausgleichen’, reflexiv ‘falsch rechnen, sich irren’, spätmhd. verrechenen ‘verrechnen, Rechnung ablegen’; vgl. ahd. firrehhanōn ‘sich umkehren, sich besinnen auf’ (um 1000).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abrechnung · ↗Ausgleich · ↗Bilanz · ↗Rechnung · ↗Schlussrechnung
Synonymgruppe
Abrechnung · ↗Berechnung · ↗Liquidation · ↗Prozentrechnung · ↗Rechnung · ↗Zinsrechnung  ●  ↗Faktur  veraltet · ↗Faktura  schweiz., österr., veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschiedsspiel Abwicklung Betriebskosten Erfassung Fallpauschale Großauftrag Nebenkosten Reisekosten Stalinismus Unregelmäßigkeit Zahlungsunion betrügerisch bitter bitterbös blutig erfolgen falsch fehlerhaft gefälscht gnadenlos korrekt manipuliert monatlich ordnungsgemäß pauschal schonungslos sekundengenau unkorrekt verbrauchsabhängig überhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abrechnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So hat er jetzt Computer eingeführt - alle Buchungen, alle Abrechnungen laufen über elektronische Systeme.
Bild, 05.12.2005
In seine Abrechnungen für die Kassenärztliche Vereinigung schrieb er Leistungen, die er nie erbracht hatte.
Der Tagesspiegel, 06.12.1999
Die Abrechnung hat unverzüglich, spätestens bis zum Ende des nächsten Monats, zu erfolgen.
o. A.: Handelsgesetzbuch (HGB). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Die »Abrechnung« war neben den Informationen über die rechtsextremistische Szene eben auch ein sehr persönliches Buch.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 129
Eine nüchterne Abrechnung wird vermutlich keinen sehr großen Gewinn buchen können.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Abrechnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abrechnung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abrechnen
abrechen
abrebeln
Abreaktion
abreagieren
Abrechnungs- und Finanzkontrolle
Abrechnungsbeleg
Abrechnungsbuch
Abrechnungsperiode
Abrechnungsstelle