Abrechnungsbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAb-rech-nungs-buch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein glückloser Finanzminister mit losem Mundwerk wird vom Regierungschef geschasst, das ärgert ihn maßlos, also wirkt er an einem bitterbösen Abrechnungsbuch mit.
Der Tagesspiegel, 12.01.2004
Ein Abrechnungsbuch über ihn wurde zum nationalen Bestseller, sein Autor zum verhätschelten Publizisten der mehrheitlich konservativen Presse und des staatlichen Rundfunks.
Die Zeit, 14.05.2007, Nr. 20
Die Schutzengel und die Überwacher der Menschen werden die Abrechnungsbücher vorbringen und aufschlagen.
Khoury, Adel Theodor: Engel. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 375
Bis 1955 wurde jeder Alkoholeinkauf in einem persönlichen Abrechnungsbuch namentlich registriert, und erst seit dem Jahr 2000 sind die Monopolläden auch samstags geöffnet.
Die Welt, 15.11.2003
Coolen wird als dritter duodenus der zwölf Chorknaben in den Abrechnungsbüchern der Kathedrale Saint-Lambert in Lüttich seit 1599 geführt.
Quitin, José: Coolen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1973], S. 19033
Zitationshilfe
„Abrechnungsbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abrechnungsbuch>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abrechnungsbetrug
Abrechnungsbeleg
Abrechnungs- und Finanzkontrolle
Abrechnung
abrechnen
Abrechnungsperiode
Abrechnungsstelle
Abrechnungssystem
Abrechnungstermin
Abrechnungsunterlage