Abruf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abruf(e)s · Nominativ Plural: Abrufe
Aussprache
WorttrennungAb-ruf (computergeneriert)
Grundformabrufen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Ruf zum Weggehen
Beispiele:
er wartet auf seinen (baldigen) Abruf (= Abberufung)
Es ist möglich, daß er diesen Abruf [von der Mahlzeit] ... herbeigewünscht hat [Bergengr.Feuerprobe30]
2.
Kaufmannssprache Anforderung
Beispiele:
der Abruf der bestellten Waren
etw. auf Abruf verkaufen
die Abrufe sind gestiegen

Thesaurus

Synonymgruppe
Abruf · ↗Einblick · ↗Einsicht · ↗Zugang · ↗Zugriff

Typische Verbindungen
computergeneriert

E-Mail EU-Richtlinie Fax Fraktionschef Kanzler Kontodaten Kontoinformation Kundendaten Musikvideo Parteichef Parteivorsitzende Schwangerschaft Speicher Speicherung Spielfilm Verfügung Versand Video Videofilm Zulässigkeit amtieren automatisiert bereithalten bereitliegen bereitstehen bereitstellen kostenpflichtig nominieren stempeln telefonisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abruf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Nutzung entwickle sich weg vom Tausch, hin zum aktuellen Abruf von Inhalten.
Die Welt, 28.02.2004
Der Abruf im automatisierten Verfahren durch andere Stellen ist nicht zulässig.
o. A.: Gesetz über die Zusammenarbeit des Bundes und der Länder in Angelegenheiten des Verfassungsschutzes und über das Bundesamt für Verfassungsschutz (Bundesverfassungsschutzgesetz - BVerfSchG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Immer mehr Unternehmen bieten Informationen per Fax auf Abruf an.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1996
Die Verantwortung für die Zulässigkeit des einzelnen Abrufs trägt der Empfänger.
o. A.: Handelsgesetzbuch (HGB). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Nur ihre Angehörigen durften Kriegsdienste verrichten; sie waren daher jederzeit auf Abruf dienstpflichtig.
Seston, William: Verfall des Römischen Reiches im Westen. Die Völkerwanderung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 21214
Zitationshilfe
„Abruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abruf>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abrudern
abrücken
abrubbeln
abrosten
abrollen
abrufbar
abrufbereit
abrufen
Abrufstatistik
abrühren