Absatzchance, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Absatzchance · Nominativ Plural: Absatzchancen · wird meist im Plural verwendet
Worttrennung Ab-satz-chan-ce
Wortzerlegung AbsatzChance
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

Chance, eine Ware abzusetzen, zu verkaufen
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: die Absatzchancen (ver)mindern, verbessern; sich Absatzchancen ausrechnen
in Präpositionalgruppe/-objekt: um Absatzchancen fürchten; auf Absatzchanchen hoffen
Beispiele:
Wilderer treffen auf gute Absatzchancen für die von ihnen erlegten Tiere. [Neue Zürcher Zeitung, 11.04.2017]
Deutschlands Industrie hofft auf neue Absatzchancen im […] ehemaligen Embargo‑Land Iran. [Süddeutsche Zeitung, 19.01.2016]
Bei spürbar sinkenden Preisen rechnet man [Monitorproduzenten] sich offensichtlich gute Absatzchancen aus. [C’t, 1997, Nr. 8]
Hilfreich wäre es […], wenn die Bonner deutsche Unternehmer und Bankiers animieren könnten, die marode Wirtschaft der Türken zu modernisieren. Nur so ließen sich Arbeitsplätze schaffen und die Absatzchancen für türkische Produkte im Ausland verbessern. [Der Spiegel, 04.02.1980]
Aber es wäre ein verhängnisvoller Fehler, weiter Kapazitäten für den Bau von Autos aufrecht zu erhalten, für die in absehbarer Zeit keine Absatzchance besteht. [Die Zeit, 16.06.2010, Nr. 24] ungewöhnl. Sg.

Typische Verbindungen zu ›Absatzchance‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Absatzchance‹.

Zitationshilfe
„Absatzchance“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absatzchance>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absatzbereich
Absatz
absättigen
absatteln
absammeln
Absatzeinbruch
Absatzentwicklung
Absatzerfolg
absatzfähig
Absatzfähigkeit