Absatzstockung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Absatzstockung · Nominativ Plural: Absatzstockungen
Worttrennung Ab-satz-sto-ckung
Wortzerlegung Absatz Stockung

Verwendungsbeispiele für ›Absatzstockung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um Absatzstockungen zu vermeiden, ist eine Staffelung des Bindens (Bleichens) ratsam. [o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 233]
Es wäre verfehlt, die gegenwärtigen Absatzstockungen allein mit den Verpflichtungen aus langfristigen Kohlenimportverträgen erklären zu wollen. [Die Zeit, 03.03.1958, Nr. 09]
Die Absatzstockung auf einigen Gebieten führte zu einer Illiquidität in Zweigen des Handels, aber kaum in der Industrie. [Die Zeit, 19.05.1949, Nr. 20]
Aber die ersten Symptome einer Marktsättigung und einer damit verbundenen Absatzstockung sind unverkennbar. [Die Zeit, 09.10.1964, Nr. 41]
Wenn keine allgemeinen Absatzstockungen aufgetreten sind, so ist das vor allem der Steigerung der Massenkaufkraft zu verdanken. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]]
Zitationshilfe
„Absatzstockung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absatzstockung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absatzsteigerung
Absatzsorgen
Absatzschwierigkeit
Absatzschrumpfung
Absatzrückgang
Absatztrick
Absatzvolumen
Absatzweg
Absatzwerbung
Absatzwirtschaft