Abschattierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abschattierung · Nominativ Plural: Abschattierungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-schat-tie-rung
Wortzerlegung abschattieren -ung
eWDG

Bedeutung

Abschattung, Abtönung
Beispiele:
die Abschattierung des Hintergrundes
[es] herrschte eine Zartheit in der Abschattierung [des Gobelins] vor [ Hausm.Überfall118]

Typische Verbindungen zu ›Abschattierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschattierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abschattierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie spielen ihre Arrangements mit arabischem Touch, mit mäandernden Figuren, Abschattierungen der Tonhöhen. [Süddeutsche Zeitung, 03.07.2003]
Hier finden sich Abschattierungen von Grau bis Beige; es gibt sie aber auch mit einem Glencheckmuster in der Mitte. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.1994]
Sie zeigen, nur in zwei Farben und deren Abschattierungen, Jagdszenen, einen persischen Jahrmarkt, Wolkenkratzer. [Die Zeit, 18.02.1977, Nr. 08]
Feinste Abschattierungen verleihen seinen Fotogrammen große Intensität und zeigen Details, die häufig übersehen werden, etwa die sinnlichen Halsringe der Aphrodite. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003]
Die Bedeutung, die die Territorialgeschichte mit ihren stammesmäßigen Abschattierungen für die noch ungeschriebene Geschichte der Juden in Deutschland besitzt, tritt dabei eindringlich hervor. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1931, S. 371]
Zitationshilfe
„Abschattierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschattierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschaltvorrichtung
Abschaltung
Abschalteinrichtung
Abschaffung
Abschach
Abschattung
Abschaum
Abscheider
Abscheidung
Abschein