Abschaum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abschaum(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ab-schaum
eWDG

Bedeutung

das Niedrigste, der Abhub
Beispiel:
der Abschaum der Menschheit, der menschlichen Gesellschaft
gelegentlich auch für ein Einzelwesen gebraucht
Beispiel:
Untier! Du Abschaum allen Abschaums [ BrechtArturo Ui17]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Schaum · schäumen · schaumig · Schaumwein · Abschaum · abschäumen
Schaum m. ‘lockeres Gefüge aus Luftbläschen und kleinen Substanzteilchen’, ahd. scūm (11. Jh.), mhd. schūm, schoum, mnd. schūm, mnl. scūme, scuum, nl. schuim. Herkunft ungewiß. Geht man von einer Bedeutung ‘das (eine Flüssigkeit) Bedeckende’ aus (s. unten Abschaum, abschäumen), so können die Formen als germ. Bildungen mit m-Suffix zur Ablautstufe ie. *(s)kū- der unter Scheune (s. d.) genannten Wurzel ie. *(s)keu-, *(s)keu̯ə- ‘bedecken, umhüllen’ aufgefaßt werden. schäumen Vb. ‘Schaum bilden’, ahd. scūmen (9. Jh.), mhd. schūmen, seit dem 14. Jh. auch umgelautet schöumen. schaumig Adj. ‘voller Schaum, aus Schaum bestehend’ (16. Jh.), schumig (15. Jh.). Schaumwein m. mit Kohlensäure versetzter und daher ‘moussierender Wein’ (18. Jh.), nach frz. vin mousseux. Abschaum m. ‘was sich beim Kochen, Schmelzen u. dgl. auf Flüssigkeiten an Luftbläschen und Substanzteilchen absetzt und als wertlos entfernt wird’ (18. Jh.); früher bezeugt in übertragener Verwendung für ‘minderwertiger, übelster Teil der Menschheit’ (Ende 15. Jh.); gebildet im Anschluß an abschäumen Vb. ‘Schaum abschöpfen’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Plebs · Sippschaft · niederes Volk  ●  White trash  engl. · Abschaum  derb · Asis  derb · Asoziale  derb · Bagage  ugs. · Bodensatz  ugs. · Brut  derb · Gelichter (lit.)  geh., veraltet · Geschmeiß  derb · Gesindel  derb · Gesocks  derb · Gschleaf  ugs., bayr. · Gschwerl  ugs., bayr. · Kanaken  derb · Kroppzeug  derb, norddeutsch · Lumpenpack  derb · Mischpoke  derb, jiddisch · Mob  derb · Pack  derb · Paselacken  derb, ruhrdt. · Pöbel  derb · Volks  ugs., regional, abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Abschaum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschaum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abschaum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, manchmal stößt man unter ihnen auf den reinen Abschaum. [Süddeutsche Zeitung, 05.08.1997]
Ist hier die Elite der Nation oder ihr Abschaum am Werk? [Die Zeit, 11.07.1975, Nr. 29]
Eine absolute Führung kann, muß sogar eine Mischung von „Elite“ und Abschaum sein. [Die Zeit, 04.05.1979, Nr. 19]
Wenn mich der Schmerz nicht fast umgebracht hätte, wäre dieser Moment zu schön für Abschaum wie mich. [Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 281]
Die eine bestand aus dem Abschaum der Bevölkerung, und seine Führer waren nicht besser. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]]
Zitationshilfe
„Abschaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschaum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschattung
Abschattierung
Abschaltvorrichtung
Abschaltung
Abschalteinrichtung
Abscheider
Abscheidung
Abschein
Abscherung
Abscheu