Abscheulichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abscheulichkeit · Nominativ Plural: Abscheulichkeiten
Aussprache 
Worttrennung Ab-scheu-lich-keit
Wortzerlegung abscheulich -keit
eWDG

Bedeutung

Schlechtigkeit, Gemeinheit
Beispiele:
eine unglaubliche, bodenlose Abscheulichkeit
eine derartige Abscheulichkeit hätte ich ihm nicht zugetraut

Thesaurus

Synonymgruppe
Abscheulichkeit · Ekligkeit · Grauslichkeit · Grässlichkeit · Hässlichkeit · Scheußlichkeit · Unschönheit

Verwendungsbeispiele für ›Abscheulichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich vermisse es, eine Ursache für die Abscheulichkeit des Lebens zu haben. [Die Zeit, 05.04.2010, Nr. 14]
Er hoffe, dass diese "Abscheulichkeit" korrigiert und das Patent widerrufen werde. [Der Tagesspiegel, 22.02.2000]
Ich hätte mir vor Zorn über meine Abscheulichkeit die Augen aus dem Gesichte reißen mögen. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18410]
Er halte das wegen der besonderen Abscheulichkeit für angemessen, sagte Edathy. [Die Zeit, 29.12.2008, Nr. 52]
Das Weinimportverbot ist die größte Abscheulichkeit, die man uns antun kann. [Die Zeit, 19.04.2006, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Abscheulichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abscheulichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abscheu erregend
Abscheu
Abscherung
Abschein
Abscheidung
Abschiebegefängnis
Abschiebegewahrsam
Abschiebehaft
Abschiebehäftling
Abschiebeknast