Abschiebegefängnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Abschiebegefängnisses · Nominativ Plural: Abschiebegefängnisse
WorttrennungAb-schie-be-ge-fäng-nis
WortzerlegungabschiebenGefängnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amsterdamer Brand Hungerstreik Häftling Insasse

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschiebegefängnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der bis dahin unbekannte Mittäter saß ebenfalls in dem Abschiebegefängnis.
Der Tagesspiegel, 05.10.2001
Die Lage im Abschiebegefängnis Grünau spitzt sich offenbar wieder zu.
Die Welt, 24.05.2000
Im Abschiebegefängnis Köpenick hat sich erneut ein Häftling selbst verletzt.
Bild, 01.04.2003
Wer nicht offiziell einreisen darf, aber die Flüchtlingsunterkunft verlassen will, muß im Abschiebegefängnis auf seinen Heimflug warten.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1999
Einen Tag nach der Geburt seiner Tochter hatte man ihn im Februar 1983 in das Abschiebegefängnis Augustaplatz gebracht.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Abschiebegefängnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschiebegefängnis>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschicken
Abscheulichkeit
abscheulich
abscheuerregend
abscheuern
Abschiebegewahrsam
Abschiebehaft
Abschiebehäftling
Abschiebeknast
abschieben