Abschiebung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abschiebung · Nominativ Plural: Abschiebungen
Aussprache  [ˈapʃiːbʊŋ]
Worttrennung Ab-schie-bung
Wortzerlegung abschieben -ung
Wortbildung  mit ›Abschiebung‹ als Erstglied: Abschiebungshaft  ·  mit ›Abschiebung‹ als Letztglied: Sammelabschiebung
Wahrig und ZDL

Bedeutung

Recht, D , A Zwangsmaßnahme zur Vollstreckung der Pflicht zur Ausreise gegen eine Person, die sich unrechtmäßig in einem Land aufhält und dieses nicht freiwillig verlässt
meist als Folge der Ausweisung (1)
Synonym zu Ausschaffung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die baldige, beschleunigte, bevorstehende, drohende, geplante, schnelle, sofortige Abschiebung; die erfolgreiche, gescheiterte, konsequente, rechtswidrige, versuchte, vollzogene Abschiebung
mit Prädikativ: die Abschiebung ist inhuman, illegal, rechtswidrig, umstritten, unmenschlich, unmöglich, unzulässig; die Abschiebung ist möglich, rechtmäßig, vertretbar, zulässig
als Akkusativobjekt: die Abschiebung aussetzen, hinauszögern, stoppen, untersagen, verhindern; die Abschiebung androhen, anordnen, beschleunigen, durchführen, forcieren, fordern, verantworten, vollziehen
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf die Abschiebung warten; gegen die Abschiebung demonstrieren, klagen, protestieren; sich gegen die Abschiebung wehren; (jmdm.) mit (der) Abschiebung drohen; jmdn. vor der Abschiebung bewahren, retten, schützen; von Abschiebung bedroht sein; eine Demonstration, Klage gegen die Abschiebung; ein Aktionsbündnis, Eilantrag, Protest, gegen die Abschiebung; Angst, Schutz vor Abschiebung
hat Präpositionalgruppe/-objekt: die Abschiebung ins Heimatland, Herkunftsland, Krisengebiet; die Abschiebung in Drittstaaten; die Abschiebung von Einwanderern, Gefährdern, Migranten; die Abschiebung per Flugzeug
mit Genitivattribut: die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber; die Abschiebung ausländischer Straftäter
als Genitivattribut: der Stopp, Umstand, Vollzug, Zeitpunkt der Abschiebung; die Androhung, Aussetzung, Möglichkeit, Praxis, Rechtmäßigkeit der Abschiebung; das Verbot der Abschiebung; die Kosten der Abschiebung
als Aktivsubjekt: die Abschiebung droht (jmdm.); die Abschiebung findet statt, steht bevor; die Abschiebung gelingt, scheitert
Beispiele:
Eine Pfarrerin hat die Abschiebung einer hochschwangeren Frau aus Niederbayern durch die Gewährung von Kirchenasyl in einer Münchner Kirche verhindert. [Landshuter Zeitung, 13.01.2022]
Eine Sitzblockade gegen die Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern nach Afghanistan hat am Dienstagnachmittag zu einem 3 Kilometer langen Stau geführt. [Österreich, 16.12.2020]
Jede freiwillige Rückkehr [von Flüchtlingen in ihre Heimat] ist besser als eine erzwungene via Abschiebung. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.2016]
Die Flüchtlinge hatten unter anderem ein Bleiberecht und ein Ende von Abschiebungen in vermeintlich sichere Herkunftsländer gefordert. [Der Spiegel, 04.11.2016 (online)]
Im vergangenen Jahr wurden etwa 11.500 Abschiebungen durchgeführt. Und fast jede fünfte – also mehr als 2.000 – erfolgte per Flugzeug. [Kronen Zeitung, 12.10.2003]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschiebung · Aussiedlung · Exilierung · Vertreibung  ●  Ausschaffung  schweiz. · Rückführung  verhüllend · Rückschaffung  schweiz. · aufenthaltsbeendende Maßnahme  fachspr., euphemistisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Abschiebung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschiebung‹.

Zitationshilfe
„Abschiebung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschiebung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschiebezentrum
Abschiebestopp
Abschiebepraxis
Abschiebeknast
Abschiebehäftling
Abschiebungshaft
Abschied
Abschiedsabend
Abschiedsbankett
Abschiedsbesuch