Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abschiedsträne, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abschiedsträne · Nominativ Plural: Abschiedstränen
Aussprache 
Worttrennung Ab-schieds-trä-ne
Wortzerlegung Abschied Träne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

beim Abschied vergossene Träne

Verwendungsbeispiele für ›Abschiedsträne‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer Abschiedstränen flossen reichlich Bier und Wein, trocken war nur das Gebäck. [Die Welt, 02.02.2002]
Nach so einer bewegten Zeit sind Abschiedstränen nicht zu vermeiden. [Bild, 28.04.2004]
Als Brüderlein wieder heim mußte, kamen ihm neben dem wartenden Zug bittere Abschiedstränen. [Süddeutsche Zeitung, 13.07.1994]
Eine Mutter weint Abschiedstränen am Zaun der westdeutschen Botschaft in Prag. [Bild, 29.09.2004]
Die dicke Susanne wälzte sich zwischen beide und löschte mit einer Flut von Abschiedstränen den entstehenden Brand. [Keller, Paul: Ferien vom Ich, München: Bergstadtverl. Korn 1963 [1915], S. 284]
Zitationshilfe
„Abschiedsträne“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschiedstr%C3%A4ne>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschiedstrunk
Abschiedstournee
Abschiedsszene
Abschiedsstunde
Abschiedsstimmung
Abschiedsvisite
Abschiedsvorstellung
Abschiedsweh
Abschiedswort
Abschilderung