Abschiedswort, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAb-schieds-wort
WortzerlegungAbschiedWort
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
er dankte in bewegten Abschiedsworten

Typische Verbindungen
computergeneriert

berühmt formulieren freundlich klingen lauten persönlich warm

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschiedswort‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sagt keine Abschiedsworte, weil man denkt, sobald man sich verabschiedet, hat man kapituliert.
Die Zeit, 03.09.2009, Nr. 19
An ein wohlwollendes Abschiedswort des Philosophen kann ich mich nicht erinnern.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26387
Schon jetzt rufen sie ihm im Internet wehmütige Abschiedsworte nach.
Die Welt, 07.02.2000
Indessen erschien die letzte Nummer der Neuen Gesellschaft, mit einem kurzen Abschiedswort an die Leser.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 2029
Er kennt alle Begrüßungsworte und alle Abschiedsworte und alle Worte dort überhaupt.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6441
Zitationshilfe
„Abschiedswort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschiedswort>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschiedsweh
Abschiedsvorstellung
Abschiedsvisite
Abschiedstrunk
Abschiedsträne
abschießen
abschildern
Abschilderung
abschilfern
Abschilferung