Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abschneider, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abschneiders · Nominativ Plural: Abschneider
Worttrennung Ab-schnei-der
Wortzerlegung abschneiden -er
Wortbildung  mit ›Abschneider‹ als Letztglied: Ehrabschneider · Rohrabschneider · Zigarrenabschneider
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
abschneidendes Werkzeug; abschneidender Teil eines Gerätes, einer Maschine
2.
umgangssprachlich abkürzender Weg

Verwendungsbeispiele für ›Abschneider‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Zeug hielt so wenig, daß es der Abschneider nicht einmal verwenden konnte. [Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 626]
Wir müßten erst abstimmen über einen Antrag zur Genehmigung des Abschneiders, den Du immerhin stellen magst. [Die Zeit, 18.01.1965, Nr. 03]
Da hatte ihn Hamilton mit einem Abschneider über die Schikane überholt. [Die Zeit, 10.10.2007, Nr. 40]
Ausgenommen sind die Müllvermeidung und das vom Alpenverein immer wieder gepredigte Vermeiden von "Abschneidern". [Süddeutsche Zeitung, 08.10.1999]
Auch der berühmte „Abschneider“ gilt als gefürchteter Naturzerstörer: Gerade der derzeitige Bergboom verstärkt die Trampelpfade auf Almböden und sorgt somit vermehrt für Erosionen. [Die Zeit, 07.09.1990, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Abschneider“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschneider>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschminke
Abschmiergrube
Abschmierdienst
Abschlusszwang
Abschlusszeugnis
Abschneidung
Abschnitt
Abschnittsbevollmächtigte
Abschnittsgliederung
Abschnitzel