Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird von der Redaktion des DWDS in Kürze überarbeitet.

Abschwung, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abschwung(e)s · Nominativ Plural: Abschwünge
WorttrennungAb-schwung (computergeneriert)
Wortzerlegungab-Schwung
Wortbildung mit ›Abschwung‹ als Letztglied: ↗Börsenabschwung · ↗Felgabschwung · ↗Fersenabschwung · ↗Grätschabschwung · ↗Knieabschwung · ↗Konjunkturabschwung
eWDG, 1967

Bedeutung

Turnen Abgang vom Gerät durch Schwung
Gegenwort zu Aufschwung
Beispiel:
Abschwung vom Reck

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(sich) abschwächende Konjunktur · Abschwung · Minuswachstum · ↗Rezession · kontraktive Phase · stark negatives Wirtschaftswachstum · starker Konjunkturrückgang  ●  ↗Flaute  ugs. · schwächelnde Konjunktur  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (wirtschaftliche) Flaute · ↗Depression · ↗Konjunkturtief · ↗Wirtschaftskrise
  • (es herrscht) Flaute (am ...markt) · es gibt nichts zu tun · es gibt zu wenig zu tun · es ist kein Geld zu verdienen · schlecht gehen (Geschäfte) · schlecht laufen (es)  ●  es kommt zu wenig Geld rein  variabel · es kommt kein Geld rein  ugs.
Ökonomie
Synonymgruppe
Abschwung · ↗Baisse · ↗Bärenmarkt · ↗Einbruch · Fallen der Kurse · ↗Konjunktureinbruch · Kursabfall · ↗Kurssturz · ↗Kursverfall · ↗Preissturz  ●  ↗Deroute  geh., franz., veraltet, selten
Oberbegriffe
  • Konjunkturphase
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschwung Aufschwung Bauwirtschaft Halbleiterindustrie Immobilienmarkt Konjunktur Konjunkturzyklus Talsohle Technologiebranche Tiefpunkt US-Wirtschaft Vorbote Weltkonjunktur Weltwirtschaft abermalig abfedern abzeichnend anhaltend beschleunigen global hineinsparen konjunkturell neuerlich verlangsamen verstärkend vorgezeichnet weltwirtschaftlich wirtschaftlich zurückliegend zyklisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschwung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum ersten Mal seit den frühen siebziger Jahren befinde sich fast die gesamte industrialisierte Welt in einem synchronen Abschwung.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.2001
Wir erleben gerade den vierten Abschwung von IT innerhalb der letzten zehn Jahre.
Der Tagesspiegel, 17.08.2001
In der Vergangenheit haben wir nach einem Abschwung eine Phase erlebt, in der die Unternehmen stark in effizienzsteigernde Software investieren, um ihre Kosten zu senken.
Der Spiegel, 24.02.2001
In der Mitte des Jahres wird ein drastischer Abschwung einsetzen.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 4068
Ausgelöst wird eine Stagflation beispielsweise durch kostentreibende Lohnforderungen in einer Phase des konjunkturellen Abschwungs, die dann von den Unternehmen über die Preise abgewälzt werden.
o. A. [Bl.]: Stagflation. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1990]
Zitationshilfe
„Abschwung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschwung>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abschwören
abschwitzen
abschwirren
abschwingen
abschwindeln
absegeln
absegnen
Absegnung
absehbar
Absehen