Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abschwung, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abschwung(e)s · Nominativ Plural: Abschwünge
Worttrennung Ab-schwung
Wortzerlegung ab- Schwung
Wortbildung  mit ›Abschwung‹ als Letztglied: Börsenabschwung · Felgabschwung · Fersenabschwung · Grätschabschwung · Knieabschwung · Konjunkturabschwung
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
(kraftvoll) in einem Bogen nach unten geführte Bewegung oder Form
Beispiele:
[…] eine offene Dreier‑Beziehung […], virtuos getanzt, doch noch übertroffen von einem […] Pas de deux, in dem Sheu Fang‑yi und ihr Partner […] die Schwerkraft förmlich auszuhebeln scheinen mit ihren Auf‑, Abschwüngen und Lifts[…]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.05.2001]
Auf dieser [Grund-]Linie beginnend formt man [beim Schreiben] mit gerundeten Auf‑ und Abschwüngen eine zusammenhängende Schrift aus der verabredeten, zugleich modulierbaren Abfolge von Buchstaben. [Süddeutsche Zeitung, 07.05.2019]
Und mit vierundzwanzig bekam ich den Silbernen Bären auf der Berlinale, sagt Katrin Saß und schaut hinaus in die Auf‑und Abschwünge des Mecklenburger Lands. [Der Tagesspiegel, 29.03.2001]
Er [der Jagdflieger] hat vorgeschriebene Figuren (Vollkreise rechts und links, Trudeln […], Abschwung mit Looping, Rolle rechts und links, Spirale […]) mit einer bestimmten Geschwindigkeit zu fliegen. [Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (Hrsg.): Fliegerschule der Luftstreitkräfte. In: Neues Deutschland 12/48 (1957), S. 9.]
Ist genügend Fliehkraft erreicht, dann beugt sich beim beginnenden Abschwung des Armes (also, wenn der Arm senkrecht ausgestreckt ist) der Körper [des Werfers], indem der aufrechte Rumpf etwas seitlich abgebeugt wird (Winkelstellung). [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 124]
bildlichDabei war es gerade die Politik, die meine Eltern wohl am meisten verband, während der hohen Aufschwünge ihrer jungen Jahre zum Kommunismus und eigentlich auch während der vorsichtigen Abschwünge davon in den mittleren Jahren bis zum Alter hin. [Honigmann, Barbara: Ein Kapitel aus meinem Leben, München Wien: Carl Hanser Verlag 2004, S. 37]
bildlichDer Chicago Symphony Chorus singt spürbar begeistert, die Innerlichkeit, auf die es Barenboim offenbar anlegt, wirkt aber recht äußerlich unter einem Dirigat, das die Spannung nur in starken Auf‑ und Abschwüngen sucht. [Berliner Zeitung, 03.04.1999]
a)
Turnen in einem Bogen (kraftvoll) ausgeführter Abgang von oder nach unten gerichtete Bewegung an einem Turngerät
Beispiele:
Das Reck verlangte Kraft und Schwung bei Hüftaufzug, Hüftumschwung und Rückschwung (den Körper von dem Holm im 45‑Grad‑Winkel wegschwingen und Abschwung zum Stand). [Thüringer Allgemeine, 18.11.2010]
An drei Recks beeindruckten die vier Artisten mit doppelten Salti und faszinierenden Auf‑ und Abschwüngen. [Münchner Merkur, 04.03.2019]
Trainingsschwerpunkt war der "Landungsdrill", also sicheres Landen nach Sprüngen am Boden und Schwebebalken sowie bei Abschwüngen am Reck. [Mittelbayerische, 04.04.2015]
Leipzigs letzter Weltklasseturner Sven Tippelt verewigte sich im [Turner-]Code mit einem Hingucker am Barren: Der "Tippelt" ist ein Abschwung zum Hang in der Holmengasse mit Aufstemmen und Rückgrätschen in den Handstand. [Leipziger Volkszeitung, 21.04.2010]
Der Unterschwung kann den Abschwüngen zugeordnet werden. Er ist ein Schwung unter der Reckstange hindurch und führt in den Stand oder in den Hang. [Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 164]
Er sprang an das Reck, Aufschwung und Abschwung. [Koeppen, Wolfgang: Das Treibhaus. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1953], S. 234]
Führte ich in der Turnhalle zwanzigmal hinter einander die Doppel‑Kniewelle mit tadellosem Abschwung aus, dann konnte er, bei hellem Glanz in den Augen, wehmütig sagen: »Ludwig! So möchte ich dich einmal den Accusativ cum Infinitiv gebrauchen sehen!« [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 24582]
b)
Skifahren Abbremsen und Anhalten (beim Abfahrtslauf o. Ä.) durch eine schwungvolle Drehung des Körpers, bei dem auch die Richtung der Skier verändert wird; Drehen von Körper und Skiern zur Richtungsänderung; schwungvolles Sichabstoßen (beim Start zu einer Abfahrt)
Beispiele:
Der Beklagte hatte eine Linkskurve gefahren, befand sich also auf der Fahrt nach links und setzte gerade zu einem Abschwung (talwärts, also nach rechts) an, als er plötzlich schräg links seitlich hinter sich in unmittelbarer Nähe den Kläger bemerkte, der von schräg links hinten auf ihn zuschoss. [Skiunfall, 17.05.2013, aufgerufen am 07.12.2020]
Unser Hotel liegt auf einer Alm direkt an der Piste, sodass wir nach dem Frühstück direkt auf die Ski steigen können und auch nach dem letzten Abschwung direkt in unser Apartement plumpsen können. [Ahnung von Schnee, 30.01.2015, aufgerufen am 18.09.2020]
Der Mann war gegen 9 Uhr talwärts unterwegs, als er beim Abschwung einen Ski verlor und über den Pistenrand hinaus geriet. Er fiel rund vier Meter tief in eine zugeschneite Geländevertiefung. [Deutscher bei Sturz über Pistenrand schwer verletzt, 01.02.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Wenn es die Temperatur erlaubt, ist ab Mitte November der Abschwung direkt vor dem familiär geführten Klausnerhof möglich. [Absolut Familie, 17.09.2010, aufgerufen am 06.02.2016]
2.
bildlich in einem Bogen nach unten verlaufende Form; (vorübergehend) nach unten gerichtete Entwicklung
a)
Wirtschaft durch den (einsetzenden, vorübergehenden) Rückgang (gesamt)‍wirtschaftlicher Aktivität gekennzeichnete Phase der Konjuktur bzw. eines Konjunkturzyklus
Synonym zu Rezession
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: der konjunkturelle, ein zyklischer, globaler, wirtschaftlicher, anhaltender Abschwung
mit Genitivattribut: der Abschwung der Konjunktur, Wirtschaft, Branche
als Aktivsubjekt: der Abschwung steht bevor, droht, setzt ein, beschleunigt sich, verstärkt sich, setzt sich fort, verlangsamt sich
als Genitivattribut: das Risiko, die Gefahr, das Tempo, die Talsohle, der Tiefpunkt, die Phase, in Zeiten des Abschwungs
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich im Abschwung befinden
in Koordination: Abschwung und Aufschwung, Stagnation, Rezession
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der Abschwung in der Technologiebranche, in der Bauwirtschaft, am Immobilienmarkt, im Luftverkehr, in der Weltwirtschaft
Beispiele:
Der Rückgang des Auftragseingangs um acht Prozent im vierten Quartal deutet auf einen Abschwung in der Bauelementeindustrie hin. [Der Tagesspiegel, 11.11.2004]
Viele Ökonomen hatten ein "V"‑Szenario erwartet: einem steilen Abschwung folgt ein steiler Aufschwung. [Landshuter Zeitung, 18.03.2021]
Für das knapp 1,4 Milliarden Einwohner große Land markieren die Zahlen einen rasanten Abschwung: Noch 2018 galt Indien als die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt. Nun gehören die Inder zu den Schlusslichtern. [Coronakrise: Indiens Konjunktur bricht ein wie nie zuvor, 01.12.2020, aufgerufen am 03.12.2020]
Während die Wachstumsraten in Asien und Lateinamerika kontinuierlich steigen, gehen sie in Europa seit fünfzig Jahren zurück. Gab es einmal kurzfristige Aufschwünge, folgten schnell grössere Abschwünge. [Neue Zürcher Zeitung, 18.02.2014]
Zwar gehen im Augenblick sowohl die Preise als auch die Produktion in die Höhe, aber der nächste Abschwung wird in dem zyklischen Geschäft nicht lange auf sich warten lassen. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]
Der konjunkturelle Abschwung, der zu Beginn der neunziger Jahre alle industrialisierten Länder erfasste, führte Schweden unvermittelt in eine ausgewachsene Depression[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 13.02.1995]
Es gibt die Hochkonjunktur, in der alles bestens läuft, und das Konjunkturtief, in dem die Aktivitäten erlahmen. Man stellt sich eine wellenförmige Bewegung mit mehr oder weniger regelmäßig sich ablösenden Auf‑ und Abschwüngen vor. Die ältere Konjunkturforschung nahm anhand langjähriger Beobachtungen an, daß die Wellenlänge in der Regel sieben bis elf Jahre beträgt. Heute denkt man an eine kürzere Zeitspanne. [Die Zeit, 18.09.1987, Nr. 39]
b)
allgemeiner (einsetzende, vorübergehende) Entwicklung hin zum Negativen, zu einem niedrigeren Niveau, niedrigeren Vergleichszahlen, weniger Erfolg o. Ä.
Synonym zu Niedergang¹
Beispiele:
Der dauerhafte Abschwung des [Sport-]Clubs stand dem eigenen Fortkommen im Wege, trotzdem blieb [Torwart] Bitter dem [Magdeburger Handballverein] SCM bis 2007 treu. [Spiegel, 15.12.2008 (online)]
Schnelle und unvorhersehbare Auf‑ und Abschwünge im Wohlbefinden der Patienten scheinen zu den Charakteristika der Erkrankung zu gehören. [Ein Präsident out front: Trumps Covid schlägt Wellen, 06.10.2020, aufgerufen am 03.12.2020]
Es war nicht schwer, den Niedergang von Ajax [niederländischer Fußballclub] auf internationalem Parkett mit dem Abschwung des einst bewunderten «Voetbal totaal» in Verbindung zu bringen – zumal auch andere Klubs sowie die nationale Elftal häufiger in Qualifikationsrunden schwächeln. [Neue Zürcher Zeitung, 09.05.2017]
Umwälzende Zeiten stehen auch in China an[…], der demografische Abschwung beginnt[…]. [Upgrade zum Geschäftsmann 2.0, 06.02.2013, aufgerufen am 04.06.2015]
Diese [gute Lebensqualität im Alter] frühzeitig zu begünstigen – etwa durch gesunde Ernährung und viel Bewegung – ermöglicht es, im Ruhestand mit den Auf‑ und Abschwüngen der eigenen Biografie besser klar zu kommen und dem Alltag im Alter schöne Seiten abzugewinnen[…]. [Auf eine subjektiv gute Lebensqualität kommt es an, 31.07.2012, aufgerufen am 01.09.2020]
"Der Tennissport ist zweifellos im Abschwung", so der TC(= Tennisclub)‑Vorsitzende bei der Jubiläumsfeier. Die Talsohle sei jedoch jetzt hoffentlich erreicht. [Südkurier, 02.11.1999]
Regt uns sein [Hans Albers'] Abschwung ins Kriminelle […] noch auf? [Die Zeit, 05.09.1946, Nr. 29]

letzte Änderung:

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(sich) abschwächende Konjunktur · Minuswachstum · kontraktive Phase · stark negatives Wirtschaftswachstum · starker Konjunkturrückgang  ●  Abschwung  Hauptform · Rezession  Hauptform · Flaute  ugs. · schwächelnde Konjunktur  ugs.
Oberbegriffe
Ökonomie
Synonymgruppe
Abschwung · Baisse · Bärenmarkt · Einbruch · Fallen der Kurse · Konjunktureinbruch · Kursabfall · Kurssturz · Kursverfall · Preissturz  ●  Deroute  geh., franz., veraltet, selten
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Abschwung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abschwung‹.

Zitationshilfe
„Abschwung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abschwung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abschwemmung
Abschwellung
Abschweifung
Abschussziffer
Abschusszeit
Abschwächer
Abschwächung
Abschätzung
Abschöpfung
Abschürfung