Absehen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Absehens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ab-se-hen
Grundformabsehen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [gehoben] Voraussicht
  2. 2. [landschaftlich] Absicht
eWDG

Bedeutungen

1.
gehoben Voraussicht
Beispiel:
eine Vortragsreise, die mich diesmal, allem Absehen nach … nach Österreich führen wird [ RilkeBriefe25]
2.
landschaftlich Absicht
Beispiele:
sein Absehen auf etw. haben, richten (= etw. beabsichtigen)
des reichen Tobias Absehen auf eine arme Braut [ Anzengr.4,128]
auf die Mädchen … ging sein Absehn nicht [ MörikeNolten2,306]

Verwendungsbeispiele für ›Absehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und gewiß war und ist das Absehen leichter in diesem Land. [Die Zeit, 12.03.1982, Nr. 11]
Wenn der Mann das Absehen endlich gelernt hat, fangen nämlich die wirklich beunruhigenden Fragen erst an. [Die Zeit, 05.05.2006, Nr. 20]
In Lockes großem Werk ist dies von vornherein das eigentliche Absehen. [Husserl, Edmund: Die Krisis der europäischen Wissenschaften und die transzendentale Phänomenologie, Hamburg: Meiner 1996 [1936], S. 86]
Aber im ethischen Wagnis darf es doch nur sein Absehen sein, Gottes Willen zu erfüllen. [Lau, F.: Gesetz. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 16083]
Absehen läßt sich schon jetzt, daß in fünf Jahren die Vierzig‑Prozent‑Marke erreicht sein wird. [Die Zeit, 01.05.1992, Nr. 19]
Zitationshilfe
„Absehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absegnung
Abschüssigkeit
Abschürfung
Abschöpfung
Abschätzung
Absehung
Absehunterricht
Absein
Abseite
Abseitenstoff