Abseite, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abseite · Nominativ Plural: Abseiten
Aussprache
WorttrennungAb-sei-te (computergeneriert)
Wortbildung formal verwandt mit: ↗abseits
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Textilindustrie linke Seite eines Gewebes
Beispiel:
die mattglänzende, karierte Abseite
2.
landschaftlich Nebenraum, Seitenraum
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Abseite f. ‘Seitenschiff der Kirche, Altarraum, Apsis, überwölbter Nebenraum’, ahd. absīta (Hs. 12. Jh.), mhd. absīte, mnd. afside, entlehnt (unter Anlehnung an ahd. sīta, s. ↗Seite) aus gleichbed. mlat. absida, einer Bildung zu mlat. apsis, griech. apsís (ἀψίς) ‘überwölbter Raum’ (s. ↗Apsis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Rückseite · linke Seite (Bekleidungsstoff)  ●  Abseite (Bekleidungsstoff)  fachspr. · ↗links  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er wollte sie in die Abseite hinter seiner ehemaligen Küche schieben, wo er schon zwei Tote gestapelt hatte.
Bild, 29.10.1998
Beim Eintreffen der Streifenwagen versteckte er sich in einer Abseite.
Die Welt, 24.11.1999
Was man leicht finden konnte, war ein Bild von der Abseite der Gesellschaft.
Die Zeit, 26.06.1995, Nr. 26
In einem Video, das in einer Abseite läuft, spazieren zwei Männer durch die Ausstellung.
Süddeutsche Zeitung, 12.11.2001
Der offizielle Text zu »Mythos Weimar« nennt die Nazizeit verschämt und kunstgewerblich die »Abseiten der berühmten Stätte der Klassik«.
konkret, 1999
Zitationshilfe
„Abseite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abseite>, abgerufen am 22.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
absein
abseilen
abseihen
abseifen
Absehunterricht
abseiten
Abseitenstoff
abseitig
Abseitigkeit
Abseits