Absendung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Absendung · Nominativ Plural: Absendungen
Aussprache
WorttrennungAb-sen-dung
Wortzerlegungabsenden-ung
eWDG, 1967

Bedeutung

das Absenden
Beispiel:
schnelle, umgehende Absendung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgang · Absendung (Warenversand) · ↗Versand

Typische Verbindungen zu ›Absendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Brief Empfang Note Schreiben Telegramm Widerruf genügen rechtzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Absendung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Absendung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zur Erhaltung der Rechte des Käufers genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 62
Er ist nicht zur Absendung gekommen, weil die technische Verbindung nicht wiederhergestellt worden war.
o. A.: Einhundertsechster Tag. Freitag, 12. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 4575
Sie beginnt drei Tage nach Absendung des Steuerbescheids - unabhängig davon, wann er beim Empfänger im Kasten ist.
Die Welt, 03.03.2005
Behaupten Sie, der Absendung des Telegramms nicht heftig widersprochen zu haben?
o. A.: Einhundertneunundzwanzigster Tag. Dienstag, 14. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25164
Wann die Stellungnahme der Stadt einen Monat nach Absendung des Briefes kommen soll, ist noch nicht gänzlich klar.
Der Tagesspiegel, 12.04.2005
Zitationshilfe
„Absendung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absendung>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absendetermin
Absender
Absendeort
absenden
Absence
absengen
absenken
Absenker
Absenkung
absent