Absiedlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Absiedelung · Substantiv (Femininum)
WorttrennungAb-sied-lung ● Ab-sie-de-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungabsiedeln-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

sozialverträglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Absiedlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stadt München plant laut Beschluss von 1993 weiterhin eine "sozialverträgliche Absiedlung".
Süddeutsche Zeitung, 26.09.2002
Der selbst bezahlten Ansiedlung muß die staatlich finanzierte „Absiedlung“ folgen.
Die Zeit, 15.05.1987, Nr. 21
Sie fördern die Invasion von Tumorzellen und deren Fähigkeit zur Absiedlung in anderen Organen.
Die Welt, 17.02.2003
Die Regierungschefin erklärte dazu sogar, ohne diese neuen Absiedlungen könne es keine Grenzabmachungen geben.
Die Zeit, 07.11.1969, Nr. 45
Er gehört sogar zu den Krebsformen, die sich besonders schnell über das Blut und die Lymphbahnen verbreiten und Absiedlungen an ganz anderen Stellen bilden.
Der Tagesspiegel, 13.03.2002
Zitationshilfe
„Absiedlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absiedlung>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
absieden
Absiedelung
absiedeln
absieben
absickern
absingen
absinken
Absinth
absitzen
absocken