Absolvierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Absolvierung · Nominativ Plural: Absolvierungen · wird selten im Plural verwendet
Worttrennung Ab-sol-vie-rung
Wortzerlegung absolvieren-ung
DWDS-Vollartikel, 2019

Bedeutungen

1.
Abschluss einer Ausbildung (mit einer Prüfung), Teilnahme an einem Kurs
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die erfolgreiche, positive Absolvierung (von etw.)
mit Genitivattribut: die Absolvierung des Gymnasiums, der Kurse, der Schule, des Studiums, Lehrgangs
Beispiele:
Von Referatsleitern erwartet die Kommission in Zukunft die erfolgreiche Absolvierung eines Managerkurses. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.01.2000]
Für die Zulassung können dann zusätzlich zum Maturazeugnis auch die Absolvierung eines Online‑Self‑Assessments, das Verfassen eines Motivationsschreibens sowie die Teilnahme an einem Eignungstest verlangt werden. [Neue Zürcher Zeitung, 17.05.2017]
P[…] verfügt über eine breite Ausbildung, die von Studien in Germanistik, Geschichte, Publizistikwissenschaft und Architektur über die Absolvierung der […]Journalistenschule bis hin zu einem Master of Business Administration reicht. [Neue Zürcher Zeitung, 17.11.2011]
Hinter aller Qual der Schul‑ und Ausbildungszeit steht am Ende im besten Falle das ewige Mittelmaß. Dabei könnte der praktisch Begabte nach Absolvierung einer ihm gemäßeren Schule leicht und schnell die Sprossen der Berufsleiter erklimmen, die gleichsam eigens für ihn gezimmert wurde. […] [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 313]
Die Absolvierung des Unterrichts und der Prüfung bedeutete kein Ende der Unmündigkeit des Zöglings. [Weber, Max, Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen, in: Marianne Weber (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Band I, Tübingen: Mohr 1920–1921, S. 416]
2.
vollständige Durchführung eines geplanten Programms, Ableisten eines Dienstes, Erledigung einer Pflicht
Kollokationen:
mit Genitivattribut: die Absolvierung eines Programms
Beispiele:
Im Gegenteil, es gibt lange Warteschlangen für die Absolvierung der fünfzehn Wochenstunden gemeinnütziger Arbeit, die inzwischen alle Berliner bis zur Vollendung ihres 60. Lebensjahres zu leisten haben. [Berliner Zeitung, 28.10.2003]
Von Siebenthal gab nach Absolvierung der 4. Etappe zu, ihre Beine hätte sich bereits beim Einlaufen am Mittwochmorgen müde angefühlt. [Neue Zürcher Zeitung, 04.01.2017]
Der frühere Widerstandskämpfer und spätere Reformkommunist war der erste Staatspräsident, der nach der Absolvierung seiner siebenjährigen Amtsperiode wiedergewählt wurde. [Der Standard, 14.01.2015]
Nach Absolvierung seines Militärdienstes kehrte er wieder in seine Heimatstadt zurück, wo er in die Werkstatt seines Vaters eintrat und zugleich ein Orch[ester] gründete[…] [Querol, Miguel: Garreta. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 25967]
In New York etwa rühmte er [der Bundeskanzler] sich, daß nur er vor der Uno‑Vollversammlung eine realistische Rede gehalten habe, während die Herren Mondale, Gromyko und Giscard d’Estaing dort nur »riesenhafte Konzepte«, »hervorragend zusammengestellte Absolvierungen von Publizitätsübungen« vorgetragen hätten. [Der Spiegel, 05.06.1978, Nr. 23] ungewöhnl. Pl.

Typische Verbindungen zu ›Absolvierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Absolvierung‹.

Zitationshilfe
„Absolvierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absolvierung>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
absolvieren
Absolvententreffen
Absolvent
Absolutwert
Absolutsetzung
absonderlich
Absonderlichkeit
absondern
Absonderung
Absonderungsdrüse