Abstellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abstellung · Nominativ Plural: Abstellungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-stel-lung
Wortzerlegung abstellen -ung

Typische Verbindungen zu ›Abstellung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abstellung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abstellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Abstellung der auftretenden Fehler erfolgt durch Verbesserung der vorbereitenden Übungen. [o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 67]
Es handelt sich nicht um Reform im Sinne der Abstellung von Mißbräuchen. [Die Zeit, 02.12.1966, Nr. 49]
Bei uns hat er nicht sehr um seine Abstellung gekämpft. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2001]
Ihm fehle inzwischen der Glaube an die Abstellung der Fehler. [Die Welt, 02.05.2001]
Und dann können wir durch Abstellung von Fehlern nicht schlagartig sofort, aber doch auf die Dauer manches bessern. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 180]
Zitationshilfe
„Abstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abstellung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abstelltisch
Abstellraum
Abstellplatz
Abstellplatte
Abstellnische
Abstellventil
Abstempelung
Abstemplung
Abstich
Abstichgraben