Abstich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abstich(e)s · Nominativ Plural: Abstiche
Aussprache 
Worttrennung Ab-stich
Grundformabstechen
Wortbildung  mit ›Abstich‹ als Erstglied: Abstichgraben · Abstichloch · Abstichprobe · Abstichrinne · Abstichstange · Abstichöffnung
 ·  mit ›Abstich‹ als Letztglied: Hochofenabstich · Schlackenabstich · Weinabstich

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Abtrennen
  2. 2. ...
  3. 3. [veraltet] Gegensatz, Kontrast
eWDG

Bedeutungen

1.
das Abtrennen
Beispiel:
der Abstich von Torf
2.
Beispiele:
der Abstich des Schmelzgutes (aus dem Hochofen), des Weines (vom Fass) (= das Ablassen des Schmelzgutes (aus dem Hochofen), des Weines (vom Fass))
der Abstich eines Hochofens (= das Öffnen des Ausflussloches eines Hochofens)
3.
veraltet Gegensatz, Kontrast
Beispiel:
dort erschien sie licht, / Im Abstich ihrer nächtlichen Umgebung [ Grillp.MedeaI]

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstich · Abzweigung

Verwendungsbeispiele für ›Abstich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür wurde ich wegen der hochfliegenden Funken aber in feuerfeste Folie gesteckt ", berichtet er nach dem gelungenen Abstich. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.1998]
Nachdem nun die Gärung beendet ist, erfolgt der erste Abstich. [o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 176]
Sie wollten den letzten "Abstich" erleben, bevor die Hochöfen für immer gelöscht wurden. [Der Tagesspiegel, 15.05.1998]
Jeder Abstich war für die Arbeiter ein gefährlicher und schweißtreibender Kraftakt. [Süddeutsche Zeitung, 19.10.1999]
Endlich gibt die Trillerpfeife des Ofenmeisters das Signal zum Abstich. [Neues Deutschland, 01.12.1960]
Zitationshilfe
„Abstich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abstich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abstemplung
Abstempelung
Abstellventil
Abstellung
Abstelltisch
Abstichgraben
Abstichloch
Abstichprobe
Abstichrinne
Abstichstange