Abstimmungsverfahren, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAb-stim-mungs-ver-fah-ren
WortzerlegungAbstimmungVerfahren
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein langwieriges Abstimmungsverfahren

Typische Verbindungen zu ›Abstimmungsverfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abstimmungsverfahren‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abstimmungsverfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings möchte er das Abstimmungsverfahren nicht verdammen, bevor es überhaupt begonnen hat.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.2002
Dies müsse spätestens im Zuge des europäischen Abstimmungsverfahrens nachgebessert werden.
Die Welt, 17.07.2001
Man könne über die Zusammensetzung ebenso diskutieren wie über das Abstimmungsverfahren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Der Zeitdruck ist ein wichtiges Argument für die Bundesregierung, das Abstimmungsverfahren mit den Ländern auf ein Minimum zu reduzieren.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 923
Er hat darum an Stelle der Macht die Majorität gesetzt, an Stelle der Gewalt das Gesetz, an Stelle der Verantwortung das Abstimmungsverfahren.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 50
Zitationshilfe
„Abstimmungsverfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abstimmungsverfahren>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abstimmungsurne
Abstimmungssieg
Abstimmungsschein
Abstimmungsrecht
Abstimmungsraum
Abstimmungsverhalten
Abstimmungsvorlage
Abstimmungsvorstand
Abstimmungsvorsteher
Abstimmungszettel