Abstinenz, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abstinenz · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungAb-sti-nenz (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Abstinenz‹ als Erstglied: ↗Abstinenzbewegung
eWDG, 1967

Bedeutung

Enthaltsamkeit, besonders im Genuss alkoholischer Getränke
Beispiele:
Abstinenz zeigen
gehoben Abstinenz üben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Abstinenz · abstinent · Abstinenzler
Abstinenz f. ‘Enthaltsamkeit’, mhd. abstinencia, abstinencien, entlehnt aus gleichbed. lat. abstinentia, zu lat. abstinēns (Genitiv abstinentis) ‘enthaltsam, uneigennützig’, dem Part. Präs. von lat. abstinēre ‘fern-, ab-, zurückhalten, sich enthalten, fasten’, einer Bildung zu lat. tenēre ‘halten, fassen, begreifen, besitzen, festhalten’. Bis ins 19. Jh. vor allem kirchensprachlicher und medizinischer Ausdruck für ‘Mäßigung im Essen und Trinken, Fasten’, seitdem (wohl unter Einfluß von engl. (total) abstinence) meist ‘Enthaltsamkeit vom Alkoholgenuß’. abstinent Adj. ‘enthaltsam’ (um 1600), heute meist in bezug auf alkoholische Getränke. Abstinenzler m. ‘Antialkoholiker’ (um 1900).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstinenz · ↗Askese · Aszese · ↗Enthaltsamkeit · ↗Enthaltung · ↗Entsagung · ↗Mäßigung · ↗Zurückhaltung
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (nur) wenn es (auch) geht · (nur) wenn es (auch) machbar ist · nicht mit aller Gewalt · nicht um jeden Preis
Synonymgruppe
Abstinenz · ↗Ausfall · ↗Entbehrung · ↗Entzug
Assoziationen
  • Leere · ↗Lücke · ↗Nichts · ↗Vakuum · nicht das Mindeste · nicht das geringste bisschen · nicht das mindeste  ●  gähnende Leere  ugs. · kein Funke  ugs. · keine Spur  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Profifußball achtjährig auferlegt dreieinhalbjährig dreijährig einjährig erzwungen fünfjährig geschlechtlich jahrelang jahrzehntelang konjunkturpolitisch mehrjährig neunjährig parteipolitisch sechsjährig selbstgewählt sexuell siebenjährig total unfreiwillig verordnet vierjährig zehnjährig zehnmonatig zurückmelden zwanzigjährig zweieinhalbjährig zweijährig zwölfjährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abstinenz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders auffällig ist dabei die fast totale politische Abstinenz der jungen Generation.
Süddeutsche Zeitung, 22.11.2000
Andererseits habe ich ihn neulich, nach längerer Abstinenz, mal wieder angerufen.
Der Tagesspiegel, 08.06.2000
Was dort zerstört wird, ist meist auch durch strikte Abstinenz nicht wieder aufzubauen.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 77
Die sozialreformerische Abstinenz des späten klassischen Liberalismus weicht neuen Plänen.
Boettcher, E.: Sozialreform. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 30794
Oft ist die Parteilichkeit sogar notwendig und »therapeutische Abstinenz« unangemessen.
Schnell, Monika u. Wetzel, Helmut: Krisenintervention und -therapie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22395
Zitationshilfe
„Abstinenz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abstinenz>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abstinent
Abstimmungszwang
Abstimmungszettel
Abstimmungsvorsteher
Abstimmungsvorstand
Abstinenzbewegung
Abstinenzerscheinung
Abstinenzler
Abstinenztag
Abstinenztheorie