Absturzgefahr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungAb-sturz-ge-fahr

Typische Verbindungen
computergeneriert

akut

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Absturzgefahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Italien sieht anders aus als vor einem Jahr, aber die Absturzgefahr ist noch genauso groß.
Die Zeit, 01.08.2012, Nr. 31
Die Absturzgefahren der neuen Lastenverteilung werden also erst jetzt deutlich.
Die Zeit, 22.12.2004, Nr. 53
Wirkliche Absturzgefahr ist zwar nicht gegeben, aber konzentrieren müssen sich die Nachwuchsbergsteiger schon bei dieser Passage.
Süddeutsche Zeitung, 03.09.2004
Politik wird aus der Situation geboren, und heute geht es darum, der Absturzgefahr mit einer Neugründung zu begegnen.
Die Welt, 13.03.2004
Immer wenn es den Wert Null enthält, sind DOS-Funktionen ohne Absturzgefahr aufrufbar.
C't, 1992, Nr. 4
Zitationshilfe
„Absturzgefahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Absturzgefahr>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Absturzgebiet
abstürzen
Absturz
Abstumpfung
abstumpfen
Absturzsicherung
Absturzstelle
Absturzursache
abstützen
Abstützung