Abteil, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Abteil(e)s · Nominativ Plural: Abteile
Aussprache
WorttrennungAb-teil
Grundformabteilen
Wortbildung mit ›Abteil‹ als Erstglied: ↗Abteilbestellung · ↗Abteilfenster · ↗Abteilkoffer · ↗Abteiltür
 ·  mit ›Abteil‹ als Letztglied: ↗Bahnabteil · ↗Bodenabteil · ↗D-Zug-Abteil · ↗Dienstabteil · ↗Einzelabteil · ↗Eisenbahnabteil · ↗Extraabteil · ↗Fahrradabteil · ↗Gepäckabteil · ↗Hundeabteil · ↗Kellerabteil · ↗Liegewagenabteil · ↗Nichtraucherabteil · ↗Raucherabteil · ↗Schlafwagenabteil · ↗Sonderabteil · ↗Zugabteil
eWDG, 1967

Bedeutung

abgeteilter Raum
a)
abgeteilter Raum in einem Eisenbahnwagen
Synonym zu Coupé
Beispiele:
ein leeres, reserviertes, überfülltes, abgeschlossenes Abteil
ein Abteil 2. Klasse, für Nichtraucher, Mutter und Kind, Schwerbeschädigte
sich [Dativ] ein Abteil suchen
das Abteil aufmachen
b)
abgeteilter Raum im Keller, auf dem Boden, Verschlag
Beispiel:
die Abteile der verschiedenen Mieter
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Abteil n. ‘abgetrennter Raum in Eisenbahnwagen’, von Sarrazin (1886) als Ersatz für älteres, aus dem Frz. übernommenes ↗Coupé (s. d.) vorgeschlagen. Abteil, das aus gleichbed. Abteilung (s. ↗Teil) gekürzt zu sein scheint, setzt sich auch nach Aufnahme in den amtlichen Sprachgebrauch (Ende 19. Jh.) erst seit den 20er Jahren unseres Jhs. durch. Das neutrale Genus des Wortes, das in der Gegenwart allein gilt (anfangs vereinzelt auch m.), ist auf den Einfluß des Konkurrenzwortes zurückzuführen.

Thesaurus

Eisenbahn
Synonymgruppe
Abteil · ↗Eisenbahnabteil  ●  ↗Coupé  veraltet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteil D-Zug Dusche Fahrgast Großraum Großraumwagen Liegewagen Mitreisende Polster Reisende Schaffner Schlafwagen Sitzplatz Speisewagen Toilette Waggon abgetrennt geräumig getrennt hinter klimatisiert quetschen reservieren reserviert separat verkleidet verstauen vorder überfüllen überfüllt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abteil‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits, das muß man sagen, hat die SS natürlich viel schönere Abteile.
Der Tagesspiegel, 11.06.1999
Nur mit mehreren Helfern war es überhaupt möglich, sie aus den Abteilen zu befreien.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.1999
Jetzt sah ich nur noch rot in dem rotgepolsterten Abteil.
Hartung, Hugo: Ich denke oft an Piroschka, Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1980 [1954], S. 99
Als der Zug in Bewegung war, ging jeder von uns in ein anderes Abteil, damit wir nicht zusammen gesehen würden.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 185
Ich mußte so rasch in das Abteil, daß mir kaum Zeit blieb, die Mutter zu umarmen.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8675
Zitationshilfe
„Abteil“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abteil>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abtei
abtaxieren
abtauschen
Abtausch
abtauen
Abteilbestellung
abteilen
Abteilfenster
Abteilikör
Abteilkoffer