Abtreibungsverbot, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAb-trei-bungs-ver-bot
WortzerlegungAbtreibungVerbot

Typische Verbindungen zu ›Abtreibungsverbot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abtreibungsverbot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abtreibungsverbot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Mutter hatte 1971 in Frankreich gegen das Abtreibungsverbot gekämpft, sie war eine von den Frauen, die öffentlich bekannten, abgetrieben zu haben.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2003
Aber mit eben dieser Wirklichkeit argumentieren die Gegner des Abtreibungsverbotes.
Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22
Nicht ein Abtreibungsverbot muß her, was fehlt, ist das Gebärgebot.
konkret, 1980
Obwohl er adlig ist und sich im Kampf gegen das Abtreibungsverbot mit den Mächtigen anlegt, macht er im Sowjetstaat Karriere.
Der Tagesspiegel, 27.04.2001
Ehepaare ließen sich offensichtlich weder durch Abtreibungsverbot noch Kindergeld oder Ehestandsdarlehen davon abhalten, die Zahl ihres Nachwuchses klein zu halten.
Frevert, Ute: Frauen. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 925
Zitationshilfe
„Abtreibungsverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abtreibungsverbot>, abgerufen am 04.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abtreibungsrecht
Abtreibungspille
Abtreibungsparagraph
Abtreibungsparagraf
Abtreibungsmittel
Abtreibungsverfahren
Abtreibungsversuch
abtrennbar
abtrennen
Abtrennung