Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Abtreibungsverbot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Abtreibungsverbot(e)s · Nominativ Plural: Abtreibungsverbote
Aussprache 
Worttrennung Ab-trei-bungs-ver-bot
Wortzerlegung Abtreibung Verbot

Typische Verbindungen zu ›Abtreibungsverbot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abtreibungsverbot‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abtreibungsverbot‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber mit eben dieser Wirklichkeit argumentieren die Gegner des Abtreibungsverbotes. [Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22]
Ihre Mutter hatte 1971 in Frankreich gegen das Abtreibungsverbot gekämpft, sie war eine von den Frauen, die öffentlich bekannten, abgetrieben zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 04.08.2003]
Nicht ein Abtreibungsverbot muß her, was fehlt, ist das Gebärgebot. [konkret, 1980]
Doch das weltliche Recht des Hochmittelalters kannte praktisch kein Abtreibungsverbot. [Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12]
Deswegen hatte Jahn sich schon vor einiger Zeit für „flankierende Maßnahmen“ zur Reform des Abtreibungsverbots ausgesprochen. [Die Zeit, 29.10.1971, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Abtreibungsverbot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abtreibungsverbot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abtreibungsrecht
Abtreibungspille
Abtreibungsparagraph
Abtreibungsparagraf
Abtreibungsmittel
Abtreibungsverfahren
Abtreibungsversuch
Abtrennung
Abtreppung
Abtreter