Abtrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abtrieb(e)s · Nominativ Plural: Abtriebe
Aussprache 
Worttrennung Ab-trieb
Grundformabtreiben
Wortbildung  mit ›Abtrieb‹ als Letztglied: Almabtrieb · Kahlabtrieb

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Herabtreiben des Viehs von der Alm
  2. 2. [Forstwesen] Abholzung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Herabtreiben des Viehs von der Alm
in gegensätzlicher Bedeutung zu Auftrieb
Beispiel:
der herbstliche Abtrieb des (Alpen)viehs
2.
Forstwesen Abholzung
Beispiel:
der Abtrieb der Stämme

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Abtrieb [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›Abtrieb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abtrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abtrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Autos erzeugen bis zu dreimal so viel Abtrieb wie sie wiegen. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.2002]
Man kann links bleiben und drüber donnern oder nach rechts ziehen, vorbeifahren und den Abtrieb behalten. [Der Tagesspiegel, 01.06.2003]
Der unter der W‑Linie liegende Ast der Kurve bedeutet Abtrieb. [Eck, Bruno: Technische Strömungslehre, Berlin: Springer 1941, S. 162]
Der F‑Schacht wurde in den Kurven aktiviert, und mir fehlte hinten der Abtrieb. [Die Zeit, 02.12.2010 (online)]
Zugleich soll das Mehr an Luft den Abtrieb auf der Vorderachse fördern. [Die Zeit, 02.08.2007 (online)]
Zitationshilfe
„Abtrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abtrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abtretungsempfänger
Abtretung
Abtreter
Abtreppung
Abtrennung
Abtrift
Abtritt
Abtrittsbrille
Abtrittsdeckel
Abtrittsgrube