Abusus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungAb-usus (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich, Medizin Missbrauch, übermäßiger Gebrauch
  z. B. von bestimmten Arznei- oder Genussmitteln

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Missbrauch · riskanter Substanzkonsum  ●  Abusus  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Suchtverlangen  ●  Craving  fachspr., engl. · ↗Schmacht  ugs. · Substanzverlangen  fachspr. · Suchtdruck  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch Abusus sinkt die durchschnittliche Lebenserwartung aufgrund anderer Krankheiten wie Krebs oder Zirrhose deutlich.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1995
Bleibt noch der Abusus von Anabolica zur vermehrten Eiweißbildung im Muskel.
Die Zeit, 22.09.1972, Nr. 38
Abusus non tollit usum, der mögliche Mißbrauch verhindert nicht den Gebrauch, sagt ein altes Sprichwort.
Die Zeit, 06.02.1989, Nr. 06
Zitationshilfe
„Abusus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abusus>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
abusiv
Aburteilung
aburteilen
Abundanz
abundant
abverdienen
Abverkauf
abverkaufen
abverlangen
abvermieten