Abwärtsentwicklung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ab-wärts-ent-wick-lung
Wortzerlegung abwärtsEntwicklung

Thesaurus

Synonymgruppe
Abwärtsentwicklung · ↗Eintrübung · ↗Verschlechterung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Regredienz

Typische Verbindungen zu ›Abwärtsentwicklung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abwärtsentwicklung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abwärtsentwicklung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit März befindet sich der Euro in einer Abwärtsentwicklung, die sich seit Anfang Mai kräftig beschleunigt hat.
Die Welt, 18.06.2005
Denn die Abwärtsentwicklung bei Loewe hielt an; in den ersten neun Monaten entstand ein operativer Verlust von 23 Millionen Euro.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.2004
Dennoch erwartet der DG-Bank-Experte für die kommenden Monate nochmal "eine leichte Abwärtsentwicklung".
Der Tagesspiegel, 30.07.1999
Im Grunde hatte nicht viel dazu gehört, die Abwärtsentwicklung zum Stehen zu bringen.
Die Zeit, 02.12.1960, Nr. 49
Die E. bezieht sich hier meist auf den ganzen Geschichtsablauf und ist häufig als fortschreitende Abwärtsentwicklung (Verfall) verstanden.
Wieland, W.: Entwicklung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3060
Zitationshilfe
„Abwärtsentwicklung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abw%C3%A4rtsentwicklung>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwärtsbewegung
abwärts
Abwartetaktik
abwarten
Abwart
abwärtsgehen
Abwärtssog
Abwärtsspirale
Abwärtstrend
Abwärtswechsel