Abwahl, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abwahl · Nominativ Plural: Abwahlen
Aussprache 
Worttrennung Ab-wahl (computergeneriert)
Grundformabwählen
Wortbildung  mit ›Abwahl‹ als Erstglied: Abwahlantrag

Typische Verbindungen zu ›Abwahl‹ (berechnet)

Anfechtung Bisherige Bundesvorstand Cdu-stadtrat Dezernent Dezernentin Dhb-präsidium Gruenen-dezernenten Kreisbeigeordnete Kämmerin Npd-ortsvorsteher Ob Oberbuergermeisters Oberbürgermeisterin Präsidium Rechtmäßigkeit Spd-dezernent Spd-stadtrat Stadtoberhaupt Stadtverordnetenvorsteher Tagesordnungspunkt Verbandsspitze Verbandsvorstand beantragen beantragt scheitern stimmen vorzeitig votieren zuvorkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abwahl‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abwahl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbstbewußte Bürger nehmen die Abwahl eines Kanzlers selbst in die Hand. [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
Die Abwahl der christlich‑liberalen Koalition sei ein schmerzhaftes Ergebnis gewesen. [Die Zeit, 21.01.2013 (online)]
Das führt zur Abwahl jener Regierungen, die sie propagiert haben. [Die Zeit, 09.11.2012, Nr. 18]
Seine bundespolitischen Ambitionen könnte er im Fall einer Abwahl nach zehn Jahren vollends begraben. [Die Zeit, 21.10.2010 (online)]
So forderten unter anderem mehr als 120 der rund 550 an der Uni tätigen Professoren ihre Abwahl. [Die Zeit, 13.07.2009, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Abwahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abwahl>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwaage
Abverkauf
Abusus
Aburteilung
Abundanz
Abwahlantrag
Abwandelung
Abwanderer
Abwanderung
Abwandlung