Abwehrstoff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Abwehrstoff(e)s · Nominativ Plural: Abwehrstoffe
WorttrennungAb-wehr-stoff
WortzerlegungabwehrenStoff
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die (natürlichen) Abwehrstoffe im menschlichen Körper

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bakterie Bildung Herstellung Immunsystem Krankheit Körper Menge Produktion Schädling Virus anregen bestimmt bilden chemisch enthalten körpereigen natürlich produzieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abwehrstoff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie enthalten auch die Abwehrstoffe, welche die Patienten gegen körpereigene Eiweiße gebildet haben.
Süddeutsche Zeitung, 25.09.2001
Da Pflanzen nicht davonrennen können, wehren sie sich mit Abwehrstoffen oder Giften.
Die Welt, 06.12.2005
Da Pflanzen nicht davonlaufen können, haben sie chemische Abwehrstoffe gegen ihre Freßfeinde entwickelt.
Bild, 30.06.1998
Die Anzahl der Blutkörperchen nahm ab, bestimmte Abwehrstoffe kamen aus dem Gleichgewicht.
o. A. [H. L.]: Immergrün. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Mit einem tödlichen Schadstoff-Cocktail aus elementarem Schwefel sowie weiteren Abwehrstoffen kann die Kakaopflanze die Pilze problemlos vernichten.
o. A.: Umwelt. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]
Zitationshilfe
„Abwehrstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abwehrstoff>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abwehrstellung
Abwehrspieler
Abwehrspiel
Abwehrschlacht
Abwehrschild
Abwehrstrategie
Abwehrsystem
Abwehrverhalten
Abwehrwaffe
Abwehrzauber