Abzweigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Abzweigung · Nominativ Plural: Abzweigungen
Aussprache 
Worttrennung Ab-zwei-gung
eWDG, 1967

Bedeutung

Seitenweg, Seitenlinie
Beispiele:
bis zur Abzweigung fahren
bei der Abzweigung rechts gehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Zweig · abzweigen · Abzweigung · verzweigen
Zweig m. ‘sich abgabelndes Teilstück, Seitentrieb eines Astes’, ahd. zwīg (9. Jh.), mhd. zwīc, mnd. twīch, mnl. twijch, nl. twijg sowie (ablautend) aengl. twigge, twig, engl. twig führen auf germ. *twī̌ga-, ie. *du̯eigho- bzw. *du̯igho-. Ähnliche Bildungen sind alban. degë (aus *du̯oighā) ‘Zweig’, lit. dveigỹs ‘zweijährig’, serbokr. dvîze ‘zweijähriges Schaf’. Dazu stellen sich weiter ahd. zwī (8. Jh.), mhd. zwī, aengl. twī ‘Zweig’ (aus germ. *twīja-, ie. *du̯ei̯o-) und mit l-Formans ahd. zwisila f. (10. Jh.), mhd. zwisel(e) ‘Gabel, zweizinkiges Instrument, Astgabel’, aengl. twisla ‘Zusammenfluß, Verbindung’, mit Anlautwechsel germ. tw- zu kw- anord. kvīsl ‘Zweig, Gabel’, schwed. (mundartlich) kvissel ‘Zusammenfluß, Mistgabel’ (aus germ. *twisl-). Zugrunde liegen allen Formen Weiterbildungen des Zahlworts ie. *duu̯ō(u), s. ↗zwei; z. B. die Kompositionsformen ie. *du̯ei-, *du̯i-, das zugehörige Adjektiv *du̯ei̯o- und das Multiplikativadverb *du̯is ‘zweimal’, woraus *du̯is- ‘entzwei, auseinander’. Für die oben genannten germ. Formen ist von einer Bedeutung ‘Zweifaches, Gegabeltes, Gabelung’ auszugehen. abzweigen Vb. ‘sich (wie Zweige von einem Ast) herausentwickeln, abspalten, auseinanderfächern’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘von einem Punkt, einer Linie, Richtung abgehen, abbiegen’ (1. Hälfte 19. Jh.), heute auch ‘für einen bestimmten Zweck wegnehmen, etw. beiseite bringen’ (Mitte 20. Jh.); Abzweigung f. ‘Nebenstrecke, Nebenstraße, Stelle, an der eine Strecke von der Hauptstrecke abgeht’ (1. Hälfte 19. Jh.). verzweigen Vb. reflexiv ‘sich vielfach (in Äste, Zweige) gabeln, (sich) auseinanderfächern’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbiegung · Abzweigung
Synonymgruppe
Abstich · Abzweigung
Synonymgruppe
Abzweigung · ↗Gabelung · ↗Weiche
Biologie
Synonymgruppe
Abzweigung · ↗Gabelung · ↗Scheideweg · ↗Verzweigung · ↗Verästelung  ●  ↗Wegscheid  veraltend, österr. · ↗Bifurkation  geh., lat. · ↗Dichotomie  fachspr., botanisch, griechisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Abzweigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Abzweigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Abzweigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist nur eine weitere Abzweigung dieser Geschichte, in der sie sich schon zu oft verlaufen hat.
Die Zeit, 19.07.2010, Nr. 29
Diese könne sehr duldsam sein und die eine oder die andere Abzweigung gestatten, die sich aber letzten Endes in die lettische Kultur einfügen müsse.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Sehr bald traten innere Spaltungen ein, und seit 1797 sonderten sich verschiedene Abzweigungen ab.
o. A.: M. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39333
Als Ergebnis dieses pseudoflotten Vorwärtskommens übersieht man garantiert die Abzweigung, in die man hineinfahren müßte, und - verliert im Endeffekt nur Zeit.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 398
Von dieser Hauptlinie, die den inneren Ring darstellt, gehen Abzweigungen in die Stadtmitte hinein.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 35
Zitationshilfe
„Abzweigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Abzweigung>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Abzweigstelle
Abzweigmuffe
Abzweigklemme
Abzweigkasten
Abzweiggleis
abzwicken
abzwingen
abzwitschern
accelerando
Accent aigu