Acetaldehyd

WorttrennungAcet-al-de-hyd (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Chemie farblose Flüssigkeit von betäubendem Geruch, die ein wichtiger Ausgangsstoff oder ein wichtiges Zwischenprodukt bei chemischen Synthesen ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Essigsäure Stoff

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Acetaldehyd‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neue Anlagen dienen auch der Herstellung von Acetaldehyd mit Äthylen.
Die Zeit, 06.11.1959, Nr. 45
Ohne diese Zusätze und bei rechtzeitiger Warnung vor der Wirkung von Acetaldehyd hätte er sich das Rauchen abgewöhnt.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.2003
Der Hälfte der Japaner fehlt das Enzym zum Abbau von Acetaldehyd.
Süddeutsche Zeitung, 21.09.2004
Wenn Wein zu Essig "kippt", oxidiert der Alkohol Äthanol zu Essigsäure oder Acetaldehyd.
Die Welt, 21.03.2005
Acetaldehyd ist ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels, das entsteht, weil die Enzyme den erhöhten Alkoholspiegel nicht schnell genug abbauen können.
Die Welt, 31.12.1999
Zitationshilfe
„Acetaldehyd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Acetaldehyd>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Acella
Ace
Accrochage
Account
Accordatura
Acetat
Acetatseide
Aceton
Acetylcholin
Acetylen