Achselzucken, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Achselzuckens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Ach-sel-zu-cken
formal verwandt mit zucken
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein verächtliches, wegwerfendes, spöttisches, verdrossenes, bedauerndes, leises, hochmütiges, überlegenes, mitleidiges Achselzucken
etw. mit einem Achselzucken abtun
mit einem Achselzucken antworten

Typische Verbindungen zu ›Achselzucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Achselzucken‹.

Verwendungsbeispiele für ›Achselzucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wobei das nicht feindselig gemeint ist, sondern einfach mit einem Achselzucken gesagt wird.
Die Welt, 18.01.2003
Sein einschichtiges rustikales Auftreten registriert man mittlerweile eher mit Achselzucken als mit Emotionen.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1998
Als er allein war, rieb er sich mit einem Achselzucken die mageren Hände.
Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 134
Und die humanistische Bildung wird mit Achselzucken, allenfalls mit gerührtem Staunen betrachtet.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 128
Doch sie besann sich und parierte mit einem mitleidigen Achselzucken.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5102
Zitationshilfe
„Achselzucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Achselzucken>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achselträger
Achselstück
achselständig
Achselspross
Achselschweiß
achselzuckend
Achsenabstand
Achsenbruch
Achsendrehung
Achsendruck