Achtel, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Achtels · Nominativ Plural: Achtel
Nebenform schweizerisch Achtel · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache [ˈaχtl̩]
Worttrennung Ach-tel
Wortbildung  mit ›Achtel‹ als Erstglied: Achtelliter · Achtellos · Achtelnote · Achtelpause
 ·  mit ›Achtel‹ als Grundform: achteln
eWDG

Bedeutung

der achte Teil einer Einheit, Maßeinheit
Beispiele:
ein Achtel des Gewichts, der Strecke, vom Gewinn
umgangssprachlichein Achtel (= 1⁄8 Pfund) Kaffee
umgangssprachlichein Achtel (= 1⁄8 Liter) Wein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

acht · achter2 · Achtel · achtzehn · achtzig
acht Num. ahd. (8. Jh.), asächs. ahto, mhd. aht, eht, mnd. acht(e), mnl. achte, nl. acht, aengl. ehta, eahta, ahta, engl. eight, anord. ātta, schwed. åtta, got. ahtau führt mit aind. aṣṭā́, aṣṭáu, awest. ašta, toch. B ok(t), toch. A okät, griech. oktṓ (ὀκτώ), lat. octō, air. ocht, lit. aštuonì, aslaw. osmь (gebildet zur Ordinalzahl osmъ ‘der achte’), russ. vósem’ (восемь) auf ie. *ok̑tō(u) ‘acht’, offensichtlich eine Dualform, die auf Grund einer alten Viererrechnung als ‘zweimal vier’ aufzufassen ist und vielleicht (bei awest. ašti- ‘Breite von vier Fingern’) als ‘zweimal vier Finger’ (die ‘Knöchelreihe’ jeder Hand ohne Daumen) gedeutet werden darf; vgl. Muller in: IF 44 (1927) 137. Alle weiteren Anknüpfungen jedoch, z. B. an die Wurzel ie. *ak̑-, *ok̑- ‘spitz’ (im Hinblick auf die vier Fingerspitzen) oder an ie. *ku̯etu̯ōr ‘vier’, bleiben unsicher. achter2 Num. Ord. ahd. ahtō̌do (9. Jh.), mhd. ahtode, ahtede, ahte, asächs. ahtodo, mnd. achte(de), mnl. acht(t)e, nl. achtste, aengl. e(a)htoþa, engl. eighth, anord. ātti, got. ahtuda. Achtel n. mhd. ahteil (im Ahd. noch unverbunden ahto teila ‘der achte Teil’); vgl. mnd. achtedēl. achtzehn Num. ahd. ahtozehan (9. Jh.), mhd. ahzehen. achtzig Num. ahd. ahtozo (8. Jh.), ahtozug (9. Jh.), mhd. ah(t)zec (s. -zig).

Typische Verbindungen zu ›Achtel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Achtel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Achtel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Achtel, die dann in der rechten Hand herunterwandern, kommen merklich aus einem anderen Register. [Die Zeit, 28.10.2012, Nr. 41]
Schreiben heißt für ihn für sieben Achtel der Zeit hinausschauen. [Die Zeit, 03.07.2007 (online)]
Heute ist dafür vielleicht nur noch ein Achtel der Zeit nötig. [Die Zeit, 28.03.1969, Nr. 13]
Sie bekommen ein Achtel des Reises, den sie geschnitten haben, als Lohn. [Die Zeit, 09.01.1961, Nr. 02]
Das Tempo ist lebhaft, die Bewegung munter; als Notenwerte kommen überwiegend Viertel und Achtel vor. [Marcel-Dubois, Claudie: Rigaudon. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 43231]
Zitationshilfe
„Achtel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Achtel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Achteck
Achtbarkeit
Acht haben
Acht geben
Acht
Achtelfinale
Achtelfinalist
Achtelfinalspiel
Achtelliter
Achtellos