Ackerbau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungAcker-bau (computergeneriert)
WortzerlegungAckerBau
Wortbildung mit ›Ackerbau‹ als Erstglied: ↗Ackerbaugebiet
eWDG, 1967

Bedeutung

Bebauung, Bestellung des Ackers, Feldbau
Beispiele:
Ackerbau treiben
den Boden durch Ackerbau nutzen
in dieser Gegend überwiegt der Ackerbau
Ackerbau und Viehzucht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Acker · ackern · Ackerbau · Gottesacker
Acker m. ‘landwirtschaftlich genutzter Boden, Feld’. Ahd. ackar (8. Jh.), asächs. akkar, mhd. mnd. mnl. acker, aengl. æcer, engl. acre (‘Feldmaß’, älter ‘Acker, Feld’), anord. akr, schwed. åker, got. akrs führt auf germ. *akra- und mit den außergerm. Verwandten aind. ájraḥ ‘Fläche, Flur’, griech. agrós (ἀγρός) ‘Feld, Flur’ (s. ↗agro-), lat. ager (s. ↗agrar-, ↗Agrikultur) auf ie. *ag̑ros ‘Flur, Gefilde’, das als Bildung zur Wurzel ie. *ag̑- ‘treiben (mit geschwungenen Armen)’ angesehen werden darf (s. ↗Achsel). Danach ist ie. *ag̑ros als die unbebaute Flur, wohin das Vieh getrieben wird, als ‘Trift, Weide’ zu verstehen. ackern Vb. ‘das Feld für die Bestellung vorbereiten, pflügen’, mhd. ackern, eckern; auch ‘hart arbeiten, sich plagen’ (Ende 18. Jh.). Ackerbau m. ‘Landarbeit, Feldbau’ (14. Jh.); älter frühnhd. ackergang, mhd. ackerganc, ahd. ackargang (10./11. Jh.). Gottesacker m. ‘Friedhof’ (14. Jh., heute vorwiegend südd.), ursprünglich die Begräbnisstätte außerhalb der Siedlung im Unterschied zum Kirchhof.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ackerbau · Agrar · ↗Landbau · ↗Landwirtschaft
Unterbegriffe
  • alternative Landwirtschaft · biologische Landwirtschaft · organische Landwirtschaft · ↗Ökolandbau · ökologische Landwirtschaft
  • Naturweidewirtschaft · Pastoralismus · pastorale Tierhaltung auf Naturweiden
  • Agrarwirtschaft · industrielle Landwirtschaft · maschinengerechte Landwirtschaft
Assoziationen
Synonymgruppe
Ackerbau · ↗Anbau · ↗Bestellung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brandrodung Erfindung Erzeugnis Fischerei Fischfang Forstwirtschaft Gewerbe Göttin Handwerk Hektar Jagd Milchwirtschaft Prämie Seßhaftigkeit Tierhaltung Tierzucht Vieh Viehhaltung Viehwirtschaft Viehzucht Weidewirtschaft betreiben bewässert extensiv intensiv konventionell primitiv seßhaft umstellen Überschwemmungsgebiet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ackerbau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus vergangenen Äonen, ziemlich genau aus der Zeit, da alles anfing mit dem Ackerbau, vor 7000 Jahren.
Die Welt, 21.12.2005
Weniger günstig sehe die wirtschaftliche Lage in den auf Ackerbau spezialisierten Betrieben aus.
Süddeutsche Zeitung, 17.08.2000
Mit zunehmendem Ackerbau wird die Zahl der Pflanzen, die gegessen werden, immer kleiner.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 381
Genaue Kenntnis von den ältesten Formen des Ackerbaues haben wir nicht.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 941
Bei allen Ackerbau treibenden Völkern lassen sich frühzeitig religiöse oder heidnischabergläubische Bräuche oder Kulte nachweisen, die eine reiche Ernte sichern sollten.
o. A. [cu]: Erntedankfest. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Ackerbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ackerbau>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Acker
Acidose
Acidität
Acid House
Acid
Ackerbauer
Ackerbaugebiet
ackerbaulich
Ackerbauschule
Ackerbeet