Ackerbaugebiet, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungAcker-bau-ge-biet
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein fruchtbares Ackerbaugebiet

Verwendungsbeispiele für ›Ackerbaugebiet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren im Süden, dem üppigsten Ackerbaugebiet, am zahlreichsten und dort ist denn auch diese Entwicklung vor allem vor sich gegangen.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 477
Die Nitratbelastung des Trinkwassers erreicht in der Bundesrepublik nicht nur in den Viehzucht-, sondern auch in den reinen Ackerbaugebieten Spitzenwerte.
Die Zeit, 02.01.1989, Nr. 01
Die schweren Regengüsse haben insbesondereden Weizenanbau stark beschränkt, sodaß ein Ausgleich in der stärkeren Heranziehung der nördlicheren Ackerbaugebiete für denGetreidebau gesucht werden soll.
Die Zeit, 28.07.1949, Nr. 30
Zitationshilfe
„Ackerbaugebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ackerbaugebiet>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ackerbauer
Ackerbau
Acker
Acidose
Acidität
ackerbaulich
Ackerbauschule
Ackerbeet
Ackerbestellung
Ackerboden