Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ackergerät, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ackergerät(e)s · Nominativ Plural: Ackergeräte
Aussprache 
Worttrennung Acker-ge-rät
Wortzerlegung Acker Gerät
eWDG

Bedeutung

landwirtschaftliches Gerät

Verwendungsbeispiele für ›Ackergerät‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Staub liegt über dem Land, und auf brachliegenden Feldern rostet das Ackergerät. [Die Zeit, 18.10.1991, Nr. 43]
Die Ackergeräte müssen vor den Häusern auf die Straße gelegt werden und werden dann von den Tanks unbrauchbar gemacht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1941]]
Das erforderte bessere Ackergeräte und verbannte eine Anzahl von Wurzelunkräutern von den Feldern. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen - Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 120]
Im Winter schlugen sie im Wald das Holz für ihre Winterheizung, aber auch für die Bauten auf dem Hof und für die Anfertigung ihrer Ackergeräte. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 267]
Da der Inselstaat keine ausländische Unterstützung erhält, bekommen die Bauern auch keinen Kunstdünger und keine Ackergeräte mehr. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997]
Zitationshilfe
„Ackergerät“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ackerger%C3%A4t>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ackergaul
Ackergauchheil
Ackerfurche
Ackerfuchsschwanz
Ackerfläche
Ackergrenze
Ackergrund
Ackerhahnenfuß
Ackerhummel
Ackerkamille