Additiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Additivs · Nominativ Plural: Additive
WorttrennungAd-di-tiv
Herkunftwohl zu additiveengl ‘in geringen Mengen zugesetzte Substanz’
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutungen

1.
Chemie Substanz, die (in geringen Mengen) einer anderen zugesetzt wird, um bei ihr eine bestimmte Eigenschaft zu erzielen oder zu verbessern
  vor allem als technischer Hilfsstoff oder bei Lebensmitteln
Beispiele:
Der Einsatz moderner Additive verbessert die Qualität des Benzins und verlängert die Lebensdauer der Motoren. [Die Welt, 16.11.2005]
Sie können den Verschleiß mindern, vor Korrosion schützen und auch die Alterung des Öls hinauszögern. […]Moderne Öle bestehen zu 15 bis 30 Prozent aus solchen Additiven. […] [Die Zeit, 30.11.2013 (online)]
Um eine Haftung zwischen Glas und Farbe zu erzielen, wird dem Zwei-Komponenten-Acrylharzlack zuvor ein Additiv beigemischt. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.08.2005]
Zusatzstoffe = Additive (z. B. Backpulver, Lebensmittelfarbe, Konservierungsmittel, Emulgatoren, Stabilisatoren u. a. m.) werden den Lebensmitteln zur Erhaltung oder Verbesserung ihrer äußeren oder inneren Beschaffenheit oder ihrer organoleptischen Eigenschaften zugesetzt. [Grahneis, Heinz / Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1967]
Es gibt auch besondere Öle mit vielversprechenden Zusätzen, die derart wissenschaftlich erprobt sind, daß man nicht von Zusätzen, sondern von »Additiven« spricht. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961. Zitiert nach: Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, München: Piper 1953. Originaldatum: 1953]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein spezielles, chemisches Additiv
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Zugabe von Additiven; etw. arbeitet mit, ohne Additiv; etw. kommt ohne Additiv aus
2.
bildungssprachlich, allgemeiner etw., das ergänzend zu einer Sache hinzukommt, ihr beigefügt wird
Beispiele:
Die FDP ist nicht das Additiv zur Union, sondern in bestimmten Bereichen die Alternative. [Spiegel, 16.09.2013]
Es ist zweifelhaft, ob die Bildung unserer Kinder [durch eine »fördernde Grundschule«] verbessert wird. Schon das Additiv »fördernde« wirft seine Schatten voraus, es stuft die Grundschule zu einer Art Hilfseinrichtung herab. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.03.2006]
Zwischen den Häuserzeilen entstehen Wohngassen, und auch hier wird das Grün bewusst in die Planung einbezogen und nicht als nachträgliches Additiv angesehen. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.2000]
Wer schmückt seine Produkte nicht gern mit einem grünen Mäntelchen. Öko und Bio und grüne Punkte sind allemal beliebte Additive, die zumindest einem dienen sollen: der Verkaufsförderung. [Cʼt, 1993, Nr. 10]
Die [sowjetische] Zivilflotte[…] bildet […] eine passende Ergänzung der Kriegskapazität. Am deutlichsten ist die Fischfangflotte […] als Additiv zum Marine-Konzept Moskaus erkennbar. [Die Zeit, 04.06.1971, Nr. 23]

Thesaurus

Synonymgruppe
Additiv · ↗Zusatz · ↗Zusatzstoff
Unterbegriffe
  • Dispergator · Dispergiermittel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Filter Kraftstoff Kunststoff Pigment Polymer Zugabe auskommen bestimmt chemisch genannt speziell

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Additiv‹.

Zitationshilfe
„Additiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Additiv>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Additionszeichen
additional
Addition
Additamentum
Additament
addizieren
Addon
Adduktion
Adduktor
Adduktorenproblem