Adenin, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungAde-nin (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im vergangenen Jahr entstand bei derartigen Versuchen Adenin, ein Bestandteil der Erbsubstanz.
Die Zeit, 27.11.1964, Nr. 48
Bekanntlich koppelt sich Adenin nur mit Thymin und Guanin nur mit Zytosin.
C't, 1997, Nr. 2
Uracil verhält sich dagegen wie Thymin und paart sich mit Adenin an Stelle von Guanin.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 370
Dabei bilden Adenin und Thymin sowie Cytosin und Guanin jeweils Paare aus.
Die Welt, 13.02.2001
Der DNA-Doppelstrang mit seiner spezifischen Struktur, die man sich wie eine spiralig angeordnete Strickleiter vorzustellen hat, entsteht dadurch, daß jeweils Adenin und Thymin bzw.
konkret, 1990
Zitationshilfe
„Adenin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Adenin>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Adelswappen
Adelstitel
Adelsstolz
Adelsstand
Adelsspross
Adenitis
Adenom
adenomatös
Adenosin
Adenotomie