Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Adhäsionskraft

Worttrennung Ad-hä-si-ons-kraft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Physik an Berührungsflächen wirksam werdende molekulare Anziehungskraft

Thesaurus

Physik
Synonymgruppe
Adhäsion · Adhäsionskraft · Anhaftungskraft · Anhangskraft

Verwendungsbeispiele für ›Adhäsionskraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Infolge ihrer geringeren Adhäsionskraft konnten nur wenige Melodien jenseits der Bühnenzugehörigkeit ihre Geltung behaupten. [Nick, Edmund: Granichstaedten. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 36088]
Um Urin abzutrennen, nutzt man am besten die Adhäsionskraft von Flüssigkeiten an Oberflächen aus. [Die Zeit, 31.03.2003, Nr. 13]
Die Beziehungen zwischen Helmut Schmidt und Hans Apel sind vielleicht am engsten geblieben, aber nicht unkompliziert, trotz der Adhäsionskräfte, die sie in Hamburg entwickelt haben. [Die Zeit, 25.02.1980, Nr. 08]
Die Adhäsionskraft ist umso größer, je kleiner die Kontaktfläche zwischen Tier und Oberfläche ist. [Die Zeit, 01.12.2005, Nr. 49]
Dabei wird die Außenwand infolge der Kohäsions‑ bzw. Adhäsionskräfte der Wassermoleküle durch den entstehenden Unterdruck nach innen gezogen. [Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 446]
Zitationshilfe
„Adhäsionskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Adh%C3%A4sionskraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Adhäsionsfett
Adhäsionsbahn
Adhäsion
Adhärenz
Adhärens
Adhäsionsprozess
Adhäsionsverfahren
Adhäsionsverschluss
Adiabate
Adiantum