Adjunkt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Adjunkten · Nominativ Plural: Adjunkten
Aussprache  [atˈjʊnkt]
Worttrennung Ad-junkt
Herkunft aus adiunctuslat ‘beigegeben, Beigegebener’, zu adiungerelat ‘anbinden, anschirren, anschließen’
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
in der Schweiz   Beamter oder Angestellter im höheren Dienst
Beispiele:
Sie arbeitet in der Verwaltung des Kantons Zürich, als »Adjunkt«, was etwa einem Angestellten in Stabsfunktion entspricht. [Saarbrücker Zeitung, 06.07.2012]
17 Jahre lang arbeitete er im Eidgenössischen Zeughaus in Sarnen als Adjunkt, bis er 2005 nach Bern wechselte. [Luzerner Zeitung, 13.01.2021]
»Im Zürichsee ist das derzeitige Wetter für die Fische kein Problem«, sagt Andreas Hertig, Adjunkt Fischerei und Jagdverwaltung des Kantons Zürich. [Neue Zürcher Zeitung, 16.07.2015]
Beruflich ist er als Adjunkt und stellvertretender Leiter Personal und Finanzen bei der Präsidialabteilung der Stadt Bern tätig. [Der Bund, 23.10.2008]
Fünfzig Jahre schloß ich die Augen, wenn ich durch Bern ging, schon im Kinderwagen habe ich das getan; denn ich wollte diese Unglücksstadt nicht sehen, in der mein Vater als irgendein Adjunkt zugrunde ging, und jetzt, da ich die Augen öffne, was sehe ich? [Dürrenmatt, Friedrich: Der Verdacht. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1953], S. 66]
2.
Wissenschaft in verschiedenen Ländern   wissenschaftlicher Assistent an einer höheren Bildungseinrichtung
Beispiele:
Schließlich wurde Spix als Adjunkt in die mathematisch‑naturwissenschaftliche Klasse der Akademie aufgenommen und mit der Ordnung des Naturalienkabinetts beauftragt. [Fränkischer Tag, 22.08.2009]
Anschließend ging er 1737 als Lehrer nach St. Petersburg, wo er sich, später als Adjunkt an der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften angestellt, eingehend mit Physik und Chemie beschäftigte. [Dresdner Neueste Nachrichten, 05.08.2013]
»Spezialisierte Master decken Nischen ab, die im Rahmen klassischer Studiengänge wenig Berücksichtigung finden«, erklärt Christoph Niedermann, wissenschaftlicher Adjunkt der Rektorin der ETH Zürich. [Neue Zürcher Zeitung, 15.03.2010]
Zwar tummeln sich an ihnen immer noch weltfremde Professorinnen und Professoren, die wertvolle Zeit mit Forschung und Lehre vergeuden, doch ein schnell wachsendes Heer von Prorektoren, Adjunkten und Verwaltungsgurus hilft ihnen jetzt endlich, ihre Arbeitszeit sinnvoll einzusetzen. [Basler Zeitung, 17.12.2004]
Böttiger, Karl Wilh., schwed. Dichter, geb. 15. Mai 1807 zu Westerås, 1836–67 erst Adjunkt, dann Prof. der Linguistik zu Upsala, gest. 22. Dez. 1878; zarte lyrische Dichtungen. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 9895]
3.
veraltet Amtsgehilfe eines Beamten
Beispiele:
Dieses Stadtschreiberhaus diente bis 1829 seiner Bestimmung, 1806 hatte der nunmehr Aktuarius genannte Stadtschreiber einen Adjunkt als Gehilfen erhalten. [Leipziger Volkszeitung, 25.05.2001]
Dabei hatte er sich wenige Monate zuvor, im April 1791, beim Wiener Magistrat als »Adjunkt«, als Gehilfe des Domkapellmeisters von St. Stephan, beworben, in der Hoffnung, damit irgendwann dessen wohldotierte Stelle zu ergattern. [Rhein-Zeitung, 25.07.2017]
Im Jahre 1565 wurde ein vierter Lehrer, Collaborator – das war ein Mitarbeiter oder Hilfslehrer – und Adjunkt – auch Gehilfe, Amtsgehilfe – eingestellt. [Leipziger Volkszeitung, 05.01.2010]
Der festliche Empfang durch die Vögte »in Mänteln« im Rathaus und der feierliche Gottesdienst in der Wallfahrtskirche mögen zu seinen wenigen schönen Erinnerungen gehört haben, außerdem erlebte er die Genugtuung, dass sein Sohn Adjunkt (Amtsgehilfe) wurde. [Südkurier, 27.02.2009]
Zunächst setzte sich im Jahre 1719 der damalige Adjunkt des Kommissariats Ludwig de Chanxe (der jedesmalige Kommissariatsadjunkt war designierter Nachfolger des Bücherkommissars) hin und verfaßte auf eigene Faust ein »Project, wie das Commissariat in beßern Standt Zu bringen«, reichte es auch beim Reichshofrat ein. [Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Westfälischen Frieden bis zum Beginn der klassischen Litteraturperiode. In: Lehmstedt, Mark (Hg.): Geschichte des deutschen Buchwesens. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 2097]
4.
veraltet in Österreich   Beamter im niederen Dienst
Beispiele:
Auch der Kontrollor darf weiter kontrollieren, dagegen fallen der Revident und auch der zumindest vornehm klingende Adjunkt dem Diktat einer rationaleren Zeit zum Opfer – im titelverliebten Österreich kein kleiner Verlust. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 12.04.1994]
Trotz allen militärischen Vorsondierungen und Brückeninspektionen an der Donau liegt eine seltsame Ruhe über der besetzten Hauptstadt, in der sich der syphiliskranke Henri Beyle (der spätere Stendhal) als Adjunkt des Kaisers aufhält; in einem Nachbarhaus hört man den alten Haydn Klavier spielen, die in Wien weilenden französischen Soldaten benehmen sich zwar comme il faut daneben, doch das öffentliche Leben ist von erstaunlicher Gelassenheit geprägt. [Neue Zürcher Zeitung, 04.05.2000]
Nach seiner Rückkehr aus Italien trat er 1798 als Beamter in das österr. Kriegskommissariat ein. Ab 1802 erscheint Molitor im »Hof‑ und Standesschematismus der röm. kais. kgl. und erzherzogl. Haupt‑ und Residenzstadt Wien« zunächst als »rangjüngster Adjunkt der Garnisonsverpflegungsverwaltung« […]. [Kollpacher, Ingrid: Molitor. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Bd. 9. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 51524]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Adjunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Adjunkt#1>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

Adjunkt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Adjunkts · Nominativ Plural: Adjunkte
Aussprache  [atˈjʊnkt]
Worttrennung Ad-junkt
Herkunft aus adiunctumlat ‘beigegeben, Beigegebenes’, zu adiungerelat ‘anbinden, anschirren, anschließen’
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Sprachwissenschaft in verschiedenen Syntax-Theorien   Satzteil, der in einem Satz oder Satzteil frei hinzugesetzt oder weggelassen werden kann
Beispiel:
Da Adjunkte somit typischerweise modifizierende Funktion haben, bleibt ein Satz meist akzeptabel, wenn ein Adjunkt weggelassen wird. Der Gegenbegriff zu Adjunkt ist dann grammatische Ergänzung oder Komplement. [Adjunkt (Syntax), 26.01.2021, aufgerufen am 09.03.2021]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Adjunkt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Adjunkt#2>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
adjudizieren
Adjudikation
adjektivisch
Adjektivierung
adjektivieren
adjüs
Adjustage
adjustieren
Adjustierung
Adjutant