Adventszeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Adventszeit · Nominativ Plural: Adventszeiten · wird meist im Singular verwendet
Nebenform Adventzeit · Substantiv · Genitiv Singular: Adventzeit · Nominativ Plural: Adventzeiten
Aussprache  [atˈvɛnʦʦaɪ̯t] · [atˈvɛntʦaɪ̯t]
Worttrennung Ad-vents-zeit ● Ad-vent-zeit
Wortzerlegung  Advent Zeit
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Weihnachtsglossar.
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Zeit des Jahres, in der sich Menschen in christlich geprägten Ländern auf das Weihnachtsfest einstimmen und vorbereiten   Obwohl die vierwöchige Adventszeit nach Tradition einiger christlicher Kirchen dazu dient, sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi vorzubereiten, werden einige der entsprechenden Bräuche auch von Menschen ohne eine derartige Konfession gepflegt.
Synonym zu Advent (1), siehe auch Vorweihnachtszeit
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine besinnliche, friedliche, fröhliche, gesegnete, schöne Adventszeit
als Akkusativobjekt: [jmdm.] eine schöne, gesegnete Adventszeit wünschen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Sonntage in der Adventszeit
als Genitivattribut: der Beginn der Adventszeit
Beispiele:
Die [Häuser der kleinen Gemeinden im Taunus] öffnen sich den Menschen, die miteinander singen und reden – und sich auf die Bedeutung der Adventszeit besinnen: Warten auf ein Fest, das Höhepunkt im christlichen Jahresablauf ist. [Frankfurter Rundschau, 12.12.2000]
Zur Adventszeit gehört, wie der Adventskranz oder das Plätzchenbacken, auch der Adventskalender. Mit diesem verkürzen sich Kinder, aber auch viele Erwachsene, die Wartezeit auf Weihnachten. [Allgemeine Zeitung, 09.12.2016]
Zur Adventzeit gehört das Vorlesen ebenso wie das Plätzchenbacken und Geschenkebasteln, und es ist schade, dass immer weniger Familien Zeit für diese schönen Rituale finden. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.2016]
Die Adventszeit scheint total säkularisiert – und ist es doch nicht: Weltliche und religiöse Traditionen haben in der Vorweihnachtszeit ein Amalgam (= innige Verbindung) gebildet. Würde man die weltlichen Gepflogenheiten, den Kranz, die Lichter, das Gebäck weglassen, wäre die Zeit karg. Würde man auf die religiös gefärbte Seite verzichten, bliebe nicht viel mehr übrig als Glühweintrinken und »Let It Snow« von Frank Sinatra. [Welt am Sonntag, 29.11.2009]
Mit Beginn der Adventszeit werden wieder an Kirchen, auf Plätzen und in Einkaufszentren Buden und Stände für die alljährlichen Weihnachtsmärkte aufgestellt. [Die Zeit, 28.11.1980]
Die Adventszeit ist heute außerhalb der Kirchen gekennzeichnet durch zwei gegenläufige Tendenzen: einerseits Veräußerlichung und Kommerzialisierung auf den vorweihnachtlichen Märkten, andererseits Verinnerlichung bei Adventssingen und Krippenspielen[…]. [Advent. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1979]]
Seltsam, dass man im Advent und um Weihnachten oft an die Kindheit und den Zauber der vergangenen Adventszeiten denken muss. [Endlich. Weihnachten., 23.12.2014, aufgerufen am 01.09.2020] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Adventszeit‹, ›Adventzeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Adventszeit‹.

Zitationshilfe
„Adventszeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Adventszeit>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Adventstimmung
Adventstern
Adventsstimmung
Adventsstern
Adventsspiel
Adventzeit
Adverb
adverbal
Adverbial
Adverbialadjektiv