Affe, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Affen · Nominativ Plural: Affen
Aussprache
WorttrennungAf-fe
Wortbildung mit ›Affe‹ als Erstglied: ↗Affenbrotbaum · ↗Affencircus · ↗Affenhaus · ↗Affenhaut · ↗Affenjäckchen · ↗Affenkasten · ↗Affenkäfig · ↗Affenmensch · ↗Affenpinscher · ↗Affenschaukel · ↗Affenstall · ↗Affentanz · ↗Affenzirkus · ↗affenartig · ↗affenähnlich · ↗Äffchen · ↗Äffin
 ·  mit ›Affe‹ als Letztglied: ↗Brüllaffe · ↗Grasaffe · ↗Halbaffe · ↗Klammeraffe · ↗Lackaffe · ↗Maulaffe · ↗Menschenaffe · ↗Zieraffe
 ·  mit ›Affe‹ als Grundform: ↗äffen
eWDG, 1967

Bedeutungen

I.
1.
menschenähnliches Säugetier, das in großen Verbänden auf Bäumen in den Tropen lebt
Beispiele:
salopp flink wie ein Affe
salopp sich wie ein wildgewordener Affe benehmen
Die Affen gehören ... zu den lebendigsten und beweglichsten Säugetieren [BrehmTierleben4,389]
übertragen
Beispiele:
an jmdm. einen Affen gefressen haben (= in jmdn. vernarrt sein)
ich denke, mich laust der Affe (= bin überaus erstaunt)
salopp, derb vom wilden Affen gebissen sein (= den Verstand verloren haben)
2.
Schimpfwort
a)
dummer Kerl
Beispiel:
so ein blöder Affe!
b)
Geck
Beispiel:
ein eitler, lackierter, aufgeblasener Affe
II.
meist im Singular
salopp Rausch
Beispiele:
einen Affen (sitzen) haben (= betrunken sein)
sich einen Affen kaufen (= sich betrinken)
III.
Soldatensprache Tornister
Beispiele:
der Affe drückt
mit dem gepackten Affen auf dem Rücken [G. HermannWordelmann238]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Affe · äffen · nachäffen · affig · äffisch · Affenliebe
Affe m. exotisches Tier, dem durch seine mehr oder minder große Menschenähnlichkeit schon früh besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. Durch reisende Kaufleute wird es den Germanen bekannt. Sein Name, den germ. und slaw. Sprachen gemeinsam, ist unbekannten Ursprungs. Ahd. affo (9. Jh.) mit den femininen Formen affa, affin, affinna, mhd. affe, asächs. apo, mnd. āpe, mnl. āpe, aep, nl. aap, aengl. apa, engl. ape, anord. api, schwed. apa, daneben tschech. opice, serbokr. ȍpica. Einige halten für das Germ. kelt. (Schrader Reallex. 1 (1917/23) 17), andere slaw. Vermittlung (de Vries Nl. 4) für wahrscheinlich, während Vasmer 2, 271 für die Entlehnung von ahd. affo ins Slaw. eintritt. äffen Vb. ‘nachahmen, irreführen, zum Narren halten’, mhd. frühnhd. (bis ins 17. Jh.) effen ‘zum Narren machen’; vgl. mhd. affen ‘zum Narren werden’ und mnd. āpen ‘zum besten haben, verspotten’; auch nachäffen Vb. ‘nachahmen’ (wie ein Affe), nachaffen (16. Jh.). affig Adj. ‘eitel, albern’ (Mitte 19. Jh.); vgl. mhd. affeht, affehtic, affenlich, effenlich ‘töricht’ (zu mhd. affe ‘Affe’, übertragen ‘Tor’). äffisch Adj. älter affisch ‘affenartig, eitel, albern’ (Ende 15. Jh.); vgl. mnd. āpisch ‘töricht, närrisch’. Affenliebe f. ‘blinde, übertriebene Liebe’ (Anfang 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Affe [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Banane · Dessertbanane · Obstbanane  ●  Affenbrot  ugs. · Affeneis  ugs. · Affenhandy  ugs. · Affenknacker  ugs. · Affenkotelett  ugs. · Affenschnitzel  ugs. · Affensteak  ugs.
  • baumbewohnend  ●  arboricol  fachspr. · arborikol  fachspr.
Synonymgruppe
Abstinenzerscheinung · ↗Entzugserscheinung  ●  Affe  ugs. · Entzugssymptom  fachspr. · ↗Turkey  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Säuferwahnsinn  ●  Delir  fachspr. · Delirium tremens  fachspr.
Assoziationen
  • Entgiftung · ↗Entzug
  • an Entzugserscheinungen leidend  ●  auf Entzug  ugs. · auf Turkey  ugs. · entzügig  fachspr.
  • Entzug ohne ärztliche Aufsicht  ●  kalter Entzug  fig. · cold turkey  ugs., engl. · plötzliches Absetzen eines Suchtmittels  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affe Antilope Bär Elefant Giraffe Halbaffe Hund Katze Krokodil Käfig Löwe Maus Menschenaffe Menschwerdung Papagei Planet Ratte Schlange Schleifstein Schwein Tiger Vogel Zoo abstammen dressiert haarig lausen menschenähnlich nackt turnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Affe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der Affen stieg um 384 auf 1767 Tiere.
Die Welt, 16.10.2004
Die beiden Affen, die sich küssen, sind exakt die, die sich vorher bekämpft haben.
Der Tagesspiegel, 11.01.2001
Deswegen sollte auch niemand auf die Idee kommen, seinen Kindern einen lebenden Affen im Baum zu verstecken.
Die Zeit, 18.12.2000, Nr. 51
Wenn sie auflaufen, ist auf den Rängen der Affe los.
konkret, 1991
Hier sah ich zum ersten Mal lebendige Affen, von denen ich mich gar nicht trennen konnte.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21610
Zitationshilfe
„Affe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Affe>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Äffchen
Affäre
Affaire
afebril
Aerotrain
Affekt
Affektation
Affektausbruch
Affektausdruck
affektbetont