After, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Afters · Nominativ Plural: After
Aussprache
WorttrennungAf-ter
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2016

Bedeutung

hinterer, der Ausscheidung dienender Ausgang des Darms (bei der Mehrzahl der Tiere und beim Menschen); Anus
Beispiele:
[…] Durch die Aktivität [der Parasiten] entsteht ein Juckreiz am After […]. [Spiegel, 22.01.2016 (online)]
[…] Objekt der menschlichen Begierde war […] auch das sogenannte Bibergeil oder Castoreum: Dabei handelt es sich um ein Sekret, […] das [beim Biber] in zwei speziellen, zwischen After und Geschlechtsorganen gelegenen Drüsensäcken erzeugt wird. [Der Standard, 29.12.2015]
Auch der After wird [in der Geburtswehe] mit hervorgedrängt und zum Klaffen gebracht[…]. [Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 368]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

After · Afterrede · Aftermieter
After m. ‘Ausgang des Mastdarmes’; gilt als anstößig (nicht in der Medizin) und wird daher gemieden. Ahd. aftero m. ‘Hintern, Podex’ (11. Jh.) mhd. after ist Substantivierung des Komparativs ahd. aftero ‘hinter, nachstehend, nachfolgend’ (8. Jh.; aus afteroteil ‘Hinterteil’), der zu ahd. after Adv. ‘hinten, danach, später’, Präp. ‘nach, hinter, gemäß, entlang’ (8. Jh.) gebildet ist, vgl. die ebenfalls als Adverb und Präposition gebrauchten Entsprechungen mhd. after, asächs. aftar, mnd. achter(e), mnl. nl. achter, aengl. æfter, engl. after, anord. eptir ‘nach’ sowie die Adverbien anord. aptr ‘zurück, wiederum’, got. aftarō ‘von hinten’ und aftra ‘wiederum, rückwärts’. Diese führen mit aind. apataram ‘weiter weg’, griech. apōtérō (ἀπωτέρω) ‘weiter entfernt’ als Bildungen mit dem ursprünglich einen räumlichen Kontrast bezeichnenden Suffix ie. -tero- (ablautend -toro-, -tro-) auf ie. *apo ‘ab, weg’ (s. ↗ab). Wenig wahrscheinlich ist Verwandtschaft mit griech. (poetisch) ópithen, ópithe (ὄπιθεν, ὄπιθε) ‘(von) hinten, hinter, später’, griech. epí, épi (ἐπί, ἄπι) ‘auf, an, bei, darauf, darüber’, so daß sich After, wie vielleicht auch ↗Abend (s. d.), an ie. *epi, *opi ‘nahe hinzu, darauf, hinter, nach’ anschließen würde. Während sich in der Seemannssprache nd. ↗achter (s. d.) erhalten hat (Wandel von -ft- zu -cht- zeigt sich schon im Mnd.), wird die hd. Entsprechung after Adv. und Präp. durch den störenden Gedanken an die Bedeutung des Substantivs After schon im höfischen Mhd. gemieden und im Nhd. (1. Hälfte 17. Jh.) aufgegeben. Nur in Zusammensetzungen wird after- als Bestimmungswort noch gebraucht wie in Afterrede f. ‘üble Nachrede, Verleumdung’, mhd. afterrede, Aftermieter m. landschaftlich ‘Untermieter’ (Ende 18. Jh.). Gelegentlich auch zur Charakterisierung des Unechten, Falschen für ↗pseudo- (s. d.), vgl. Afterwissenschaft (2. Hälfte 18. Jh.) für Pseudowissenschaft.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
After · ↗Darmausgang  ●  ↗Anus  fachspr. · ↗Arschloch  derb · ↗Rosette  ugs. · ↗Weidloch  fachspr., Jägersprache
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Analthrombose · Perianalthrombose · Perianalvenenthrombose · unechte Hämorrhoide
  • Analhaut · Analkanalhaut · Analschleimhaut · Anoderm
Zitationshilfe
„After“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/After>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Afschari
Afschar
Afrolook
Afrodeutsche
afrodeutsch
after-
After-shave
After-Shave-Lotion
Afterbrut
Afterbürge