Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Afterwissenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Af-ter-wis-sen-schaft
Wortzerlegung after-1 Wissenschaft
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich Schein-, Pseudowissenschaft

Verwendungsbeispiele für ›Afterwissenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu diesem Zweck muß sie allerlei Afterwissenschaften als Hilfsdisziplinen bemühen. [Die Zeit, 14.11.1980, Nr. 47]
Nach Auffassung der Alchimisten ist die Chemie tatsächlich eine von der königlichen Wissenschaft abgespaltene Afterwissenschaft. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.1997]
Bei solchen Erwägungen versteht der Mensch die Welt nicht mehr und hält die Juristerei für eine Afterwissenschaft. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2003]
Der Marxismus‑Leninismus war immer eine Afterwissenschaft, die Idee, man könne die Hypothesen eines Privatgelehrten aus dem Britischen Museum in London kanonisieren, absurd. [Der Spiegel, 19.11.1990]
Für den Kölner Hans‑Jürgen, der sich als Alchimist bezeichnet, ist die Chemie "eine von der königlichen Wissenschaft abgespaltene Afterwissenschaft". [Süddeutsche Zeitung, 25.10.1997]
Zitationshilfe
„Afterwissenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Afterwissenschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Afterweisheit
Aftervasall
Afterskorpion
Aftershowparty
Aftershow
Afterworkparty
Afterzitze
Aga
Aga Khan
Agade