Aggression, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Aggression · Nominativ Plural: Aggressionen
Aussprache 
Worttrennung Ag-gres-si-on
Wortbildung  mit ›Aggression‹ als Erstglied: ↗Aggressionsabsicht · ↗Aggressionsbasis · ↗Aggressionsbereitschaft · ↗Aggressionskrieg · ↗Aggressionsneigung · ↗Aggressionspolitik · ↗Aggressionsschwelle · ↗Aggressionstrieb · ↗aggressionslustig
Herkunft aus aggressiōlat ‘Angriff’ < aggredīlat ‘auf jmdn. oder etw. zugehen, losgehen, angreifen, überfallen’
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Völkerrecht rechtswidriger militärischer Angriff auf ein fremdes Staatsgebiet
2.
Psychologie
a)
durch Affekte ausgelöstes, auf Angriff ausgerichtetes Verhalten des Menschen, das auf einen Machtzuwachs des Angreifers bzw. eine Machtverminderung des Angegriffenen zielt
b)
feindselige, ablehnende Einstellung, Haltung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Aggression · Aggressor · aggressiv · Aggressivität
Aggression f. ‘Angriff, bewaffneter Überfall’, entlehnt (1. Hälfte 18. Jh., häufig seit Mitte 20. Jh.) aus lat. aggressio (Genitiv aggressiōnis) ‘Angriff’, zu lat. aggredī (aggressus sum) ‘auf jmdn. oder etw. zugehen, losgehen, angreifen, überfallen’, vgl. lat. gradī ‘(einher)schreiten’ und ad- ‘zu, an, hin(zu), heran, herbei’. In der Psychologie ‘affektbedingtes Angriffsverhalten des Menschen, Reizzustand’ (Anfang 20. Jh.). Aggressor m. ‘Angreifer’ (Mitte 17. Jh.), spätlat. aggressor. aggressiv Adj. ‘auf bewaffneten Angriff gerichtet, kriegslüstern’ (1. Hälfte 19. Jh.), ‘streitsüchtig, herausfordernd’ (Mitte 19. Jh.), latinisierende Bildung nach frz. agressif im Anschluß an lat. aggressus (s. oben). Aggressivität f. ‘Streitsucht, Gereiztheit’ (Anfang 20. Jh.), ‘Kriegsbereitschaft, Angriffslust’ (20er Jahre 20. Jh.); vgl. frz. agressivité (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aggression · ↗Angriff · ↗Überfall
Synonymgruppe
Aggression · ↗Anfeindung · ↗Beschimpfung · ↗Verbalattacke · aggressive Aktion · aggressiver Akt · feindselige Äußerung · verbale Attacke  ●  Animositäten  Plural
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Aggression‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Aggression‹.

Verwendungsbeispiele für ›Aggression‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber sonst bin ich gut darin, meine Aggressionen gegen außen zu wenden.
Die Zeit, 02.03.2009, Nr. 09
Sie finde diese Art Aggression im Ring eigentlich sehr gesund.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2004
Die idiotischen Aggressionen sind nämlich so überzeugend, daß sie den, der von ihnen lebt, nicht verschonen werden.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 140
Diese unterschwellige Aggression erlebe ich ständig, und das macht mich wütend.
Der Spiegel, 03.11.1986
Frauen haben gelernt, ihre Aggression immer gegen sich selber zu richten.
Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 303
Zitationshilfe
„Aggression“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Aggression>, abgerufen am 23.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aggregieren
Aggregatzustand
Aggregatszustand
Aggregator
Aggregation
Aggressionsabsicht
Aggressionsarmee
Aggressionsbasis
Aggressionsbereitschaft
Aggressionsinversion