Agio, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen, Börsenwesen Betrag, um den der Preis eines Wertpapiers über dem Nennwert, der Kurs einer Geldsorte über der Parität liegt; Aufgeld
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Agio · Disagio
Agio n. ‘Preisaufschlag, Aufgeld’ auf den Nennwert eines Wertpapiers, entlehnt (18. Jh.) unter Einfluß von frz. agio aus gleichbed. ital. aggio. Weitere Herkunft ungewiß. Battisti-Allessio vermuten als Ausgangsform mgriech. allágion (ἀλλάγιον) ‘Geldwechsel’, zu griech. allagḗ (ἀλλαγή) ‘Wechsel, (Aus)tausch, Handel’. Oder aus lat. addō ‘ich füge hinzu’ (von lat. addere ‘hinzufügen’, s. addieren)? Disagio n. ‘Preisabschlag’ (19. Jh.), ital. disaggio.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Agio‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Agio‹.

Verwendungsbeispiele für ›Agio‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf jeden Fall verloren sind das Agio und die weichen Kosten. [Die Welt, 24.11.2004]
Eine Beteiligung ist ab 5000 Euro möglich, es wird kein Agio erhoben. [Die Welt, 08.05.2001]
Damit konnte sie Gold zum offiziellen Preis ohne Agio an den ausländischen Goldbörsen einkaufen. [Die Zeit, 28.03.1957, Nr. 13]
Doch je länger der Anlagezeitraum ist, desto ungünstiger sind Fonds ohne Agio. [Süddeutsche Zeitung, 26.01.2000]
Die letzte Notiz lautete 80 v. H., dazu dürfte diesmal ein Agio von 20 v. H. gekommen sein. [Die Zeit, 17.07.1952, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Agio“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Agio>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agilität
Aggressor
Aggressivität
Aggressivierung
Aggressionstrieb
Agiotage
Agioteur
Agitatio
Agitation
Agitationsarbeit