Agonist

WorttrennungAgo-nist (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Teilnehmer an einem Agon
2.
Anatomie Muskel, der eine Bewegung bewirkt, die der des Antagonisten entgegengesetzt ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Agonist · ↗Wettkampfteilnehmer · ↗Wettkämpfer
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Agonisten erhöhen den Energieumsatz der Tiere und mindern ihr Körpergewicht.
Die Zeit, 02.02.1996, Nr. 6
Besteht jene bestimmte Beziehung zwischen Agonist und Antagonist, die einer gemeinsamen Leistung entspricht, so tritt auch eine gleichartige Innervation reflektorisch auf.
Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 172
Für die Untersuchung der Neurochemie von Emotionen werden dem Versuchstier oder Patienten in der Regel Agonisten oder Antagonisten für die Rezeptoren bestimmter Neurotransmitter verabreicht.
Gahr, Manfred: Neurale Grundlagen von Motivation und Emotion. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 603
Um ein erhöhtes Krebsrisiko möglichst auszuschließen, werden immer häufiger so genannte Agonisten des Gonadotropin-Releasing-Hormons eingesetzt.
Der Tagesspiegel, 05.12.2001
Das können natürliche oder synthetische Hormone oder Beta- Agonisten wie Clenbuterol, Mabuterol und Brombuterol sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.08.1996
Zitationshilfe
„Agonist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Agonist>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agonie
Agone
agonal
Agon
agogisch
Agonistik
Agoraphobie
Agraffe
Agrafie
Agrammatismus