Agrarökonomie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungAg-rar-öko-no-mie
Wortzerlegungagrar-Ökonomie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Institut Professor Universität studieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Agrarökonomie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht nur in Deutschland stehe die wissenschaftliche Agrarökonomie im Abseits.
Die Zeit, 28.01.2013, Nr. 04
Zum dritten Mal bietet die Hochschule die Summer School für Studenten der Agrarökonomie aus aller Welt an.
Die Welt, 10.09.2004
Was hier augenfällig wird, ist die Industrialisierung der volkseigenen Agrarökonomie.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 289
Der Professor für Agrarökonomie an der Universität Göttingen plädiert vielmehr für eine "gläserne" Produktion, bei der die Prozesse durchsichtig gestaltet werden müssen.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2001
Ich habe nicht berücksichtigt, daß es keine klassenindifferente Agrarökonomie gibt und geben kann, keine Agrarökonomik, losgelöst oder unabhängig von der gesellschaftlichen Umwelt, von den Produktionsverhältnissen.
Ball, A.: Aus Fehlern lernen. In: Forum, 21.08.1958, S. 380
Zitationshilfe
„Agrarökonomie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Agrarökonomie>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Agrarökonom
Agrarminister
Agrarmarkt
Agrarlobby
Agrarlandschaft
Agrarökonomik
agrarökonomisch
Agrarpartei
Agrarpolitik
Agrarpolitiker